Minimalismus – Ein Reader

Minimalismus prägt den Alltag von immer mehr Menschen. Für jüngere Generationen erscheint Minimalismus als neues Phänomen, das – häufig vermischt mit einer ökologischen Lebensweise – die Kultur in Deutschland verändert. Dass diese Diskussion über Wohlstand, Besitz und menschliche Grundbedürfnisse eine lange Tradition besitzt, ist bisher im populären Diskurs nicht sichtbar. Der Minimalismus-Reader eröffnet erstmals die Vielschichtigkeit des Phänomens durch verschiedene wissenschaftliche Perspektiven aus der Kulturanthropologie, Soziologie, Ethnologie, Kulturpsychologie, Katholischen Theologie, Ostasiatischen Kunstgeschichte und Designgeschichte.

38,00 € *

4. April 2022, 236 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6076-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Heike Derwanz

Heike Derwanz, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das ständige Aussortieren und neu Konsumieren ist ein Teil des Alltags in der Überflussgesellschaft. Nicht erst durch die neue ökologische Bewegung hinterfragen viele Personen, ob sie dieses Leben zwischen Konsum und Wegwerfen so weiter führen wollen. Minimalistisches Design, aber auch Minimalismus als Lebensstil werden in den verschiedensten Medien – von der ARD Mediathek bis zu privaten YouTube-Kanälen, von Büchern im Eigenverlag bis zu einem Minimalismus für Dummies-Band – als Lösung für den privaten Überkonsum und damit verbundenem Stress gepriesen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Im Buch geht ein interdisziplinäres Autor:innenteam auf diesen Trend zu und entblättert sowohl individuelle als auch gesellschaftliche Hintergründe und vor allem die lange Geschichte der freiwilligen Einfachheit. Minimalismus wird hier erstmals in seinen Facetten und Dimensionen wissenschaftlich dargestellt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der Reader zeigt, dass sich viele Disziplinen mit den Themen von freiwilliger Einfachheit oder Minimalismus beschäftigen, sie wurden nur noch nicht zusammengeführt. Das Buch ist ein erster Aufschlag um heutige Dimensionen des Postwachstums historisch neu einzubetten und wissenschaftlich neu zu bestimmen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Franziskus von Assisi – aber er würde wohl sagen, dass uns heute der Gemeinschaftssinn fehlt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Minimalismus ist mehr als ein schneller Trend – freiwillige Einfachheit ist wie Hunger und Mangel ein wichtiger Teil der menschlichen Geschichte.

https://dralexandrahildebrandt.blogspot.com, 28.04.2022
Autor*in(nen)
Heike Derwanz (Hg.)
Buchtitel
Minimalismus – Ein Reader
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
236
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 13 Farbabbildungen, 9 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-6076-0
DOI
10.14361/9783839460764
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFC JHB
BISAC-Code
SOC022000 SOC026000
THEMA-Code
JBCC JHB
Erscheinungsdatum
4. April 2022
Auflage
1
Themen
Kultur, Leben, Ästhetik
Adressaten
Kulturanthropologie, Soziologie, Ethnologie, Kulturpsychologie, Kulturwissenschaft, Angewandte Kulturwissenschaft, Kulturgeschichte, Katholische Theologie, Ostasiatische Kunstgeschichte, Designgeschichte
Schlagworte
Minimalismus, Kulturphänomen, Konsum, Kulturgeschichte, Nachhaltigkeit, Kultur, Ästhetik, Leben, Kultursoziologie, Lebensstil, Cultural Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung