Das politische Subjekt des queeren Aktivismus

Diskurs- und Akteurskonstellationen queerer Politiken im deutschsprachigen Raum

Wie konstituiert sich das aktuelle queer-politische Subjekt und welche Rolle spielen Identitätspolitiken dabei? Tanja Vogler geht dieser Frage nach, indem sie Bewegungsmaterialien queerer Einrichtungen aus dem deutschsprachigen Raum analysiert und Aktivist*innen in Interviews zu Wort kommen lässt. Dabei werden Theorie, Bewegungsgeschichte und Empirie miteinander verknüpft und am Beispiel des zeitgenössischen queeren Aktivismus das Verhältnis von Politik und Identität differenziert dargestellt.

35,00 € *

18. Februar 2022, 354 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6083-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Tanja Vogler

Tanja Vogler, Universität Innsbruck, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Debatten um Identitätspolitiken sind keineswegs neu, werden aber aktuell wieder vermehrt diskutiert. Angesichts eines Aufschwungs der neuen Rechten und aktueller Polarisierungstendenzen ist es umso wichtiger sich mit der Frage zu beschäftigen, wie neue/andere Möglichkeiten von Kollektivität und Solidarität gedacht werden können. Der queere Aktivismus vermag solche Antworten zu geben, bleibt aber selbst nicht frei von Ambivalenzen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch versucht einen Dialog zwischen Wissenschaft und Aktivismus zu eröffnen und zeichnet sich durch einen breiten interdisziplinären Zugang sowie die Originalität des untersuchten Materials aus. Diskursiven Gemeinschaftskonstruktionen, die in den Bewegungsmedien queerer Projekte produziert werden, werden queer-theoretisch wie bewegungsgeschichtlich eingeordnet. Ergänzt wird der diskurstheoretische Ansatz um eine Akteur*innenperspektive, die durch Interviews mit Aktivist*innen eingeholt wird.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Analyse zeigt, dass der aktuelle queere Aktivismus auf identitätspolitische Schließungen antwortet, indem beispielsweise Affekte, Prekarität oder Mehrfachidentitäten eingesetzt werden. Sie verweist aber auch darauf, dass politische Praxis immer komplex und ambivalent ist. Für die Akteur*innen selbst scheint eine mit der politischen Gemeinschaft geteilte Identität kaum von Bedeutung zu sein, vielmehr spielen affektive Verbundenheiten eine Rolle.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Am liebsten würde ich dieses Buch mit Queer-Theoretiker*in und Aktivist*in Judith Butler diskutieren. Ihre politische Philosophie hat Fragestellung, Analyse und Diskussion der vorliegenden empirischen Untersuchung des queeren Aktivismus maßgeblich beeinflusst. Gerne würde auch den in meiner Arbeit eröffneten Dialog zwischen Wissenschaft und Aktivismus fortsetzen und dieses Buch mit queeren Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen diskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine theoretisch und bewegungsgeschichtlich informierte Analyse des zeitgenössischen queeren Aktivismus im deutschsprachigen Raum.

»Das Buch bietet eine übersichtliche Struktur, eine gut nachvollziehbare detaillierte Analyse, eine fundierte Einbettung der Befunde in Theorien.«
Elisabeth Grabner-Niel, AEP Informationen, 2 (2022)
»Dies ist eine systematisch gelungene Arbeit über den queeren Aktivismus im deutschsprachigen Raum, wo die Mischung zwischen Theorie und Praxis (Interviews und Schlussfolgerungen) stimmt.«
Michael Lausberg, www.scharf-links.de, 01.05.2022
Autor*in(nen)
Tanja Vogler
Buchtitel
Das politische Subjekt des queeren Aktivismus Diskurs- und Akteurskonstellationen queerer Politiken im deutschsprachigen Raum
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
354
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-6083-8
DOI
10.14361/9783839460832
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ JFSK JPWF
BISAC-Code
SOC032000 SOC012000 POL003000
THEMA-Code
JBSF JBSJ JPWG
Erscheinungsdatum
18. Februar 2022
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Politik, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Gender Studies, Queer Studies, Erziehungswissenschaft, Politische Theorie, Politischer Aktivismus, Politische Bildung
Schlagworte
Queerer Aktivismus, Queer, Identitätspolitik, Identität, Diskursanalyse, Subjekt, Pride, Coming-Out, Mehrfachdiskriminierung, Diskriminierung, Intersektionalität, Kritische Psychologie, Psychologie, Geschlecht, Politik, Soziale Ungleichheit, Gender Studies, Queer Theory, Soziale Bewegungen, Qualitative Sozialforschung

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung