Spectatoriale Geschlechterkonstruktionen

Geschlechtsspezifische Wissens- und Welterzeugung in den französisch- und spanischsprachigen Moralischen Wochenschriften des 18. Jahrhunderts

Die auf den englischen Prototypen »The Spectator« (1711-1714) zurückgehenden Moralischen Wochenschriften sind ein beliebtes Zeitschriftenmedium des 18. Jahrhunderts, mit dem kulturelles Wissen ko-konstruiert, gespeichert und in ganz Europa verbreitet wurde. Yvonne Völkl erschließt das spectatoriale – d.h. das in den Periodika auftretende – Geschlechterwissen und erforscht Konstruktion, Verbreitung und Wandel der stereotypen Diskurse über Frauen und Männer in den französisch- und spanischsprachigen Wochenschriften. Wie sich zeigt, haben die geschlechtsspezifischen Diskurse der Aufklärung bis heute nichts an ihrer Aktualität und Wirkung verloren.

0,00 € *

5. Januar 2022, ca. 358 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6103-7
Dateigröße: ca. 3.86 MB

Weiterempfehlen

Yvonne Völkl

Yvonne Völkl, Universität Graz, Österreich

Autor_in(nen)
Yvonne Völkl
Buchtitel
Spectatoriale Geschlechterkonstruktionen Geschlechtsspezifische Wissens- und Welterzeugung in den französisch- und spanischsprachigen Moralischen Wochenschriften des 18. Jahrhunderts
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 358
Ausstattung
9 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-6103-7
DOI
10.14361/9783839461037
Warengruppe
1559
BIC-Code
HBTB JFSJ
BISAC-Code
HIS054000 SOC032000
THEMA-Code
NHTB JBSF
Erscheinungsdatum
5. Januar 2022
Themen
Geschlecht, Kulturgeschichte, Literatur
Adressaten
Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Historische Geschlechterforschung, Gender Studies, Romanistik, Digital Humanities
Schlagworte
Spectators, Gender, Stereotyp, 18. Jahrhundert, Aufklärung, Frankreich, Spanien, Zeitschrift, Geschlecht, Körper, Diskurs, Kulturgeschichte, Literatur, Geschlechtergeschichte, Gender Studies, Romanistik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung