Fußball als Religion?

Eine lebensweltanalytische Ethnographie

Fußball begeistert, bringt Menschen zusammen und bestimmt das Leben vieler Fans. Doch kann er auch als Religion verstanden werden? Hans-Ulrich Probst präsentiert die vielfältigen Sinn- und Bedeutungsdimensionen, die in der Fußballfankultur sichtbar werden. Neben ethnographischen Einblicken in unterschiedliche Fangruppen bindet er die Ergebnisse seiner empirischen Studie in aktuelle (fan-)soziologische, ritual- und religionstheoretische Diskurse ein. So ergibt sich ein vertieftes Verständnis nicht nur für die Fußballfankultur, sondern auch für die Dynamiken im Feld der Religion.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seite 1
  2. Editorial

    Seiten 2 - 4
  3. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  4. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  5. I Einleitung: »Das scheint mir keine schlechte Art, die Ewigkeit herumzubringen«

    Seiten 11 - 18
  6. II (Fußball-)Fans in der Literatur

    1. Fußball als Religion?

    Seiten 19 - 27
  7. 2. Fans als Gegenstand sozialwissenschaftlich-empirischer Forschung

    Seiten 28 - 33
  8. 3. Forschungsdesiderat

    Seiten 33 - 34
  9. III Methodologie und angewandte Methoden

    1. Verortung in der qualitativen Sozialforschung

    Seiten 35 - 37
  10. 2. Methodologie

    Seiten 37 - 45
  11. 3. Das Konzept der Ethnographie

    Seiten 45 - 55
  12. 4. Analyse und Interpretation

    Seiten 56 - 58
  13. 5. Aufbau der Arbeit

    Seiten 58 - 60
  14. IV Von den Blauen – in der kleinen sozialen Lebenswelt der Fans

    1. Erste Entscheidungen

    Seiten 61 - 66
  15. 2. Wissen als Ressource von Sinn- und Bedeutung unter Fans

    Seiten 66 - 81
  16. 3. Wie ich einer von den Blauen wurde

    Seiten 82 - 87
  17. 4. »Entscheidend is' auf'm Platz«?

    Seiten 87 - 186
  18. 5. China wird zur Bedrohung des ehrlichen Fußballs

    Seiten 186 - 198
  19. 6. Aufkleber und Tags in der Fanszene

    Seiten 198 - 212
  20. 7. Gespräche jenseits des Spieltags

    Seiten 212 - 229
  21. 8. Das »blaue Herz« schlägt: Lebensrettung bei den Kickers

    Seiten 229 - 236
  22. 9. Die Kickers zwischen den Generationen

    Seiten 236 - 241
  23. 10. Freundschaften und Abschied vom Feld

    Seiten 241 - 244
  24. V Fans, Rituale und Vergemeinschaftung: Ein fansoziologischer Theorieblick

    Einleitung

    Seiten 245 - 248
  25. 1. Theoretische Perspektiven auf Fans

    Seiten 248 - 266
  26. 2. Zusammenfassung: Heterogene Fangruppen und Fans

    Seiten 266 - 274
  27. VI Religionstheorien und Fragen der Praktischen Theologie

    1. Einleitung

    Seiten 275 - 276
  28. 2. Nach dem Ende der »Säkularisierungstheorie«: Wohin steuert Religion?

    Seiten 276 - 279
  29. 3. Aspekte der Veränderung von Religion

    Seiten 279 - 310
  30. Zusammenfassung

    Seiten 311 - 322
  31. Literatur- und Abbildungsverzeichnis

    Seiten 323 - 346
Mehr
47,99 € *

3. Februar 2022, 346 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6110-5
Dateigröße: 8.1 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Hans-Ulrich Probst

Hans-Ulrich Probst, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Fußball als Religion zu bezeichnen: Das ist mittlerweile im alltagssprachlichen Gebrauch angelangt. Auch Fans, für die der Fußball so wichtig ist, benutzen in Gesängen im Stadion und in Erklärungen, was sie da eigentlich umtreibt, diese Beschreibung. Grund genug dem Thema einmal auf den Grund zu gehen. Dazu braucht es nicht nur die vertiefte Reflexion darüber, welche Sinndimensionen im Feld der Fans erkennbar werden, sondern auch, was eigentlich unter Religion heute zu verstehen ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die ethnographische Arbeit ist mit Ansätzen der empirischen Religionsforschung entstanden. Dreierlei interdisziplinäre Schritte habe ich dafür beschritten: Erstens wird auf Grundlage einer langfristigen ethnographischen Forschung die Lebenswelt unterschiedlicher Fangruppen dicht beschrieben. Dann werden die Ergebnisse ins Gespräch mit fansoziologischen Debatten gebracht. Abschließend wird argumentiert, welche Formen einer gelebten Religion nun unter Fans erkennbar sind.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Vor allem in zwei Forschungsdebatten kann diese Arbeit ein Mehrwert darstellen. Einerseits im Bereich der Fansoziologie: Welche Rolle spielen Rituale und Vergemeinschaftung unter Fans? Welche Bedeutung wird dem von Fans zugemessen? Und andererseits im Bereich der Religionsforschung: Wie bewältigen Menschen in der Spätmoderne die Herausforderung, deutend Sinn im eigenen Leben zu erkennen? Wie gehen sie mit Krisen um? Um dies zu klären, hilft der beispielhafte Blick in die Fußballfankultur.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Einerseits richtet sich das Buch an alle, die sich dafür interessieren, was jenseits des Platzes beim Fußball unter Fans geschieht. Dazu gehören Fan-Sozialarbeiter*innen genauso wie Soziolog*innen oder Kulturwissenschaftler*innen, die unter Fans forschen. Und natürlich wende ich mich an Personen, die sich mit dem Phänomen Religion auseinandersetzen: Religionswissenschaftler*innen oder Theolog*innen, die offen danach fragen, wie sich das Feld der Religion in der Spätmoderne bestimmen lässt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch verbindet den präzisen Blick für eine vielfältige Fankultur mit aufschlussreichen Diskussionen aus Soziologie und Religionsforschung.

Besprochen in:
www.lehrerbibliothek.de, 15.02.2022, Thomas Bernhard
Autor*in(nen)
Hans-Ulrich Probst
Buchtitel
Fußball als Religion? Eine lebensweltanalytische Ethnographie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
346
Ausstattung
10 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-6110-5
DOI
10.14361/9783839461105
Warengruppe
1541
BIC-Code
JFSR JHBS HRA
BISAC-Code
SOC039000 SPO066000 REL000000
THEMA-Code
JBSR JHBS QRA
Erscheinungsdatum
3. Februar 2022
Themen
Popkultur, Religion
Adressaten
Theologie, Religionswissenschaft, Soziologie, Soziale Arbeit
Schlagworte
Religion, Fußball, Fan, Ritual, Fankultur, Kontingenzbewältigung, Diskurs, Popkultur, Religionssoziologie, Sportwissenschaft, Religionswissenschaft, Kulturanthropologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung