Rhetorik und Wissenspoetik

Studien zu Texten von Athanasius Kircher bis Miljenko Jergovic

Einige literaturwissenschaftliche Begriffe und Konzepte haben ihre Kontur erst allmählich im Laufe von Austauschbewegungen zwischen Ost und West gewonnen. Renate Lachmann kommentiert die Terminologien und analysiert literarische Texte sowie eine Auswahl an Modi der Wissensdarstellung (Kircher, Comenius). Sie greift dabei nicht nur auf neorhetorische Begriffe (Verfremdung, Intertextualität), sondern auch auf Begriffe der klassischen Rhetorik (Memoria, Evidentia, Affekt) zurück. Damit gelingt ihr die Beschreibung von Übersetzungs- und Aneignungsverfahren (der russische Heine, Nabokovs Puškin), der ›verborgenen‹ Aspekte der Texte Gogols und der affektgesteuerten Texte Dostojewskis.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Tauglichkeit und Mobilität literaturwissenschaftlicher Konzepte

    1. Migrationen von »Verfremdung« und »Intertextualität«

    Seiten 9 - 34
  4. 2. Evidenzeffekte in Texten der Phantastik

    Seiten 35 - 46
  5. 3. Memoria – Kultursemiotisch Gesehen

    Seiten 47 - 58
  6. 4. Russische Ästhetische Terminologie

    Seiten 59 - 74
  7. 5. Metaphern der Kreativität: Textgenesen

    Seiten 75 - 92
  8. Strategien der Einverleibung

    6. Die Gabe der Tradition – Die Tradition als Gabe

    Seiten 95 - 116
  9. 7. Die Puškin-Nabokov-Doppelgängerei

    Seiten 117 - 144
  10. 8. Heine in russischen Versionen

    Seiten 145 - 170
  11. Texte und Emotionen

    9. Dostoevskijs Passionen und die Affektenlehre

    Seiten 173 - 190
  12. 10. Die Rhetorik der Rührung

    Seiten 191 - 202
  13. 11. Trauer um Zwei Brücken in Bosnien-Herzegowina – Andrić, Bogdanović

    Seiten 203 - 224
  14. 12. Jugonostalgie – Jergović, Ugrešić

    Seiten 225 - 242
  15. Verborgenes und Manifestes

    13. Schweigen und Reden in der altrussischen Kultur

    Seiten 245 - 264
  16. 14. Hesychastische Momente in Gogol's Poetik

    Seiten 265 - 288
  17. 15. Der Narr in Christo und seine Verstellungspraxis

    Seiten 289 - 318
  18. 16. ›Pravda-Krivda‹ (Gerechtigkeit-Ungerechtigkeit)

    Seiten 319 - 340
  19. 17. Verwandlungen: Kržižanovskijs Kopfspiele

    Seiten 341 - 354
  20. 18. Traumerzählung und Traumkonzept – von Puškin bis Kiš

    Seiten 355 - 374
  21. Versuche im Umgang mit dem Wissen

    19. Die Ordnungskraft der Triaden

    Seiten 377 - 390
  22. 20. Zwei Weisen der Wissensdarstellung im 17. Jahrhundert (Athanasius Kircher und Johann Amos Comenius)

    Seiten 391 - 438
  23. 21. Die Rhetorik der ›Seelenbildung‹ in Comenius' Labyrinth der Welt und Paradies des Herzens

    Seiten 439 - 456
  24. Nachtrag

    22. Morphologisches und Rhetorisches in der ragusanischen Dichtung

    Seiten 459 - 470
  25. Quellenangaben der Erstveröffentlichungen

    Ursprüngliche Titel der Erstveröffentlichungen

    Seiten 473 - 478
Mehr
44,99 € *

5. Januar 2022, 478 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6118-1
Dateigröße: 22.37 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Renate Lachmann

Renate Lachmann, Universität Konstanz, Deutschland

1.Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Wiederaufgreifen der analytischen Kraft der Rhetorik soll hier zweierlei leisten: Zum einen Strukturelemente von Texten neu zu sehen, zum andern die Aufzeichnungstechniken zu erfassen, die eine Poetik des Wissens entstehen lassen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Mehrschichtigkeit von literarischen und Wissenstexten rhetorisch aufzuschlüsseln.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Beharren auf der Rhetorik als Analyseinstrumentarium schließt an Versuche aus poststrukturalistischer und diskurstheoretischer Perspektive an.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Kultur-und Literaturwissenschaftlern.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch verfolgt zwei Ziele: Die Neulektüre literarischer Texte durch ein rhetorisches Prisma und die Demonstration einer Poetik von Wissenstexten.

Autor*in(nen)
Renate Lachmann
Buchtitel
Rhetorik und Wissenspoetik Studien zu Texten von Athanasius Kircher bis Miljenko Jergovic
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
478
Ausstattung
36 SW-Abbildungen, 5 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-6118-1
DOI
10.14361/9783839461181
Warengruppe
1568
BIC-Code
DSB DSA HBTB
BISAC-Code
LIT004110 LIT006000 HIS054000
THEMA-Code
DSB DSA NHTB
Erscheinungsdatum
5. Januar 2022
Themen
Kultur, Kulturgeschichte, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Slavistik, Germanistik
Schlagworte
Rhetorik, Intertextualität, Memoria, Wissenspoetik, Verfremdung, Phantastik, Stilistik, Heinrich Heine, Vladimir Nabokov, Fjodor Dostojewski, Bosnien-Herzegowina, Russland, Literatur, Kulturgeschichte, Kultur, Slavistik, Literaturtheorie, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung