Docutimelines – Zur Produktion von Musikdokumentationen

Wie entstehen Musikdokumentationen? Und woran orientieren sich die Produzierenden – an der außerfilmischen Wirklichkeit oder an institutionellen Vorgaben, Quoten und Absatzmärkten? Christian Bettges beantwortet diese Fragen in Auseinandersetzung mit Jürgen Habermas' »Theorie des Kommunikativen Handelns« und arbeitet so multidimensionale Begründungsprozesse heraus. Er begreift Musikdokumentationen als Teil gesamtgesellschaftlicher Realitäten und formuliert eine radikale Absage an »Abbild-Theorien«. Im Rahmen künstlerischer Forschung rücken rationale Praxen des Kompilierens und Arrangierens von Materialien in den Timelines digitaler Schnittsysteme ins Zentrum der Analyse.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. 0. Einleitung

    Seiten 7 - 22
  4. 1. Exposition: Gestaltungspraxen und Welthaltigkeiten

    1.1 Jenseits des »Direct Cinema« und seiner Nachahmer*innen – Mashups, Sampling, Kompilieren

    Seiten 23 - 50
  5. 1.2 Fiction versus Faction: Belegbarkeit und Propositionen

    Seiten 51 - 57
  6. 1.3 Schocks und Unschärfen: Das Reale, dessen Tarnung und seine Wiederkehr in den Künsten

    Seiten 58 - 72
  7. 2. Audiovisuelle, dokumentierende Praxen am Leitfaden verständigungsorientierter Rationalitäten

    Einleitung

    Seiten 73 - 76
  8. 2.1 Rationalitäten nach Habermas und Seel

    Seiten 77 - 88
  9. 2.2 Weltbezüge in der Theorie des Kommunikativen Handelns und in Musikdokumentationen – das Objektive vs. das Soziale

    Seiten 89 - 91
  10. 2.3 Dramaturgisches Handeln – Expression und Performance

    Seiten 91 - 101
  11. 2.4 Mimesis, Verständigung, ästhetische Erfahrung

    Seiten 101 - 109
  12. 2.5 Der ethische Gebrauch der praktischen Vernunft, Urteilskraft und Seinsqualitäten

    Seiten 109 - 115
  13. 2.6 Das Komplementärverhältnis von Storytelling und Argumentation im Dokumentarischen

    Seiten 115 - 120
  14. 2.7 Modi des Dokumentarischen nach Bill Nichols

    Seiten 120 - 139
  15. 2.8 Moralische Perspektiven im Dokumentarischen

    Seiten 140 - 146
  16. 2.9 Queens of Pop: Britney Spears

    Seiten 146 - 152
  17. 3. Lebenswelt

    3.1 Möglichkeiten des Postkonventionellen und die Situierung von »Identitäten«

    Seiten 153 - 175
  18. 3.2 Soul Power

    Seiten 175 - 183
  19. 3.3 Vor- und Nichtpropositionales in Audiovisualitäten und dessen lebensweltliche Grundierung

    Seiten 184 - 196
  20. 4. Zeit

    4.1 Musik, Zeit und die Schichtungen und Regionen der Erinnerung

    Seiten 197 - 221
  21. 4.2 Das Innen und das Außen der Archive

    Seiten 221 - 245
  22. 4.3 Hauntology, Retromanie und das verborgene Erklingen versunkener Utopien

    Seiten 245 - 258
  23. 4.4 Afrofuturismus versus Rockismus

    Seiten 259 - 270
  24. 5. Teil: Kritik der formatierenden Vernunft

    Einleitung

    Seiten 271 - 277
  25. 5.1 Strategische Vernunft und die Entkopplung von System und Lebenswelt

    Seiten 278 - 289
  26. 5.2 Formatierung und Normalisierung

    Seiten 290 - 306
  27. 5.3 »Dispositive« und Massenmedien

    Seiten 306 - 314
  28. Danksagung

    Seiten 315 - 316
  29. Anhang

    Thematisierte Dokumentationen

    Seiten 317 - 319
  30. Thematisierte Spielfilme und Serien

    Seite 319
  31. Produktionen, an denen Christian Bettges als Autor, Redaktionsleitung, Executive Producer und Produzent mitwirkte und die thematisiert werden

    Seiten 319 - 320
  32. Internet-Quellen

    Seiten 320 - 323
  33. Literatur

    Seiten 323 - 334
Mehr
49,00 € *

27. Januar 2022, 334 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6129-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Christian Bettges

Christian Bettges, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Deutschland

O-Ton: »Mit Musikddokumentationen werden gesellschaftliche und kollektive Erinnerungen an konkreten Lebensgeschichten verhandelt« – Christian Bettges im Gespräch bei Deutschlandfunk Corso am 16.02.2022.
https://bit.ly/3sQeW78
Autor*in(nen)
Christian Bettges
Buchtitel
Docutimelines – Zur Produktion von Musikdokumentationen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
334
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 1 SW-Abbildung, 2 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-6129-3
DOI
10.14361/9783839461297
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA HP AVA AVGP
BISAC-Code
SOC052000 PER004030 MUS020000
THEMA-Code
JBCT ATF QD AVA AVLP
Erscheinungsdatum
27. Januar 2022
Auflage
1
Themen
Medien, Film, Musik
Adressaten
Künstlerische Forschung, Filmwissenschaft, Medienwissenschaft, Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Soziologie, Philosophie, Ästhetische Theorie, Musikwissenschaft, Kulturwissenschaft sowie für Medienpraktiker*innen, Musiker*innen und Filmschaffende
Schlagworte
Film, Dokumentation, Musik, Musikdokumentation, Audiovisuelle Medien, Popmusik, Gesellschaft, Rationalität, Vernunft, Kritische Theorie, Zeit, Ästhetik, Kunst, Digitale Schnittsysteme, Popkultur, Jürgen Habermas, Martin Seel, Queer Theory, Medien, Medienphilosophie, Medienästhteik, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung