Diffraktionsereignisse der Gegenwart

Feministische Medienkunst trifft Neuen Materialismus

Diffraktionsereignisse handeln im Kern von einem affektiv durchtränkten Zustande-Kommen eines komplexen, performativen Relationsmoments. Aus einer neo-materialistischen Perspektive spürt Alisa Kronberger dieses Phänomen in der feministischen Gegenwartskunst auf. Sie fragt erstmalig dezidiert nach der Aktualität der historischen Nähe zwischen Feminismus und Videokunst und bietet – an den Schnittstellen von Medien- und Kunstwissenschaft verortet – neue Einblicke in einen aktuellen Diskurs um einen Neuen Materialismus in der Medienkunst.

49,00 € *

27. März 2022, ca. 346 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6131-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. März 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Alisa Kronberger

Alisa Kronberger, Philipps-Universität Marburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Alisa Kronberger
Buchtitel
Diffraktionsereignisse der Gegenwart Feministische Medienkunst trifft Neuen Materialismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 346
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 20 Farbabbildungen, 3 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-6131-6
Warengruppe
1583
BIC-Code
AFKV JFSJ JFD
BISAC-Code
ART057000 SOC032000 SOC052000 PER004030
THEMA-Code
AFKV JBSF JBCT
Erscheinungsdatum
27. März 2022
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Medien, Kunst
Adressaten
Medienwissenschaft, Kunstwissenschaft, Bildwissenschaft, Gender Studies, Kulturwissenschaft, Philosophie
Schlagworte
Videokunst, Medienkunst, Feminismus, Neuer Materialismus, Diffraktion, Karen Barad, Medien, Kunst, Geschlecht, Gender Studies, Video, Medientheorie, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung