Kritik der ethischen Institution

Kant, Hegel und der Tod Gottes

Die Idee des modernen Verfassungsstaats beruht auf dem Akt der freiheitlichen Selbstbestimmung aller Bürger*innen. Insofern bildet er die ethische Institution schlechthin. Denn wo das Volk die Parameter der Freiheit bestimmt, da gilt es, das Wesen der Freiheit selbst zu begreifen. Bleibt dieses Begreifen aus, wird der Gründungsakt zur gewesenen Freiheit und die Verwaltung des Staats zur Expert*innensache. Doch wo bleibt da die kreative Freiheit? Diese Frage macht eine Kritik der ethischen Institution notwendig. Dabei zeigt Thies Münchow in Anschluss an Kant und Hegel den integralen Zusammenhang von Ethik und Politik auf und nimmt zuletzt eine Neubestimmung der politischen Theologie vor.

39,00 € *

17. Mai 2022, 286 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6211-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Thies Münchow

Thies Münchow, Europa-Universität Flensburg, Deutschland

Autor*in(nen)
Thies Münchow
Buchtitel
Kritik der ethischen Institution Kant, Hegel und der Tod Gottes
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
286
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-6211-5
DOI
10.14361/9783839462119
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPQ HPC HPS
BISAC-Code
PHI005000 PHI016000 PHI019000
THEMA-Code
QDTQ QDH QDTS
Erscheinungsdatum
17. Mai 2022
Auflage
1
Themen
Politik, Religion, Ethik
Adressaten
Philosophie, Theologie, Politikwissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Ethik, Politische Theologie, Politik, Immanuel Kant, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Freiheit, Staat, Selbstbestimmung, Religion, Deutsche Philosophiegeschichte, Politische Philosophie, Religionswissenschaft, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung