Die kurdische Frage in der Türkei

Über die gewaltsame Durchsetzung von Nationalstaatlichkeit

Der Konflikt zwischen der Türkei und der kurdischen Bevölkerung hat eine lange und verwobene Geschichte. Um die gegenwärtigen Spannungen und die Konsequenzen der staatlichen Politik verstehen zu können, ist ein Blick in die Vergangenheit unumgänglich. Ismail Küpeli nimmt sich dieses Komplexes an und analysiert vor dem Hintergrund der historischen Entwicklungen die autoritäre und gewaltsame Durchsetzung von Nationalstaatlichkeit in der Türkei. Auf dieser Grundlage formuliert er darüber hinaus Empfehlungen für eine politische Bildung, die einen Beitrag zur Anerkennung von Pluralität und Diversität sowie zu einem gesellschaftlichen Friedensprozess liefern kann.

0,00 € *

7. Juni 2022, 256 Seiten
ISBN: 978-3-8394-6275-1
Dateigröße: 1.73 MB

Weiterempfehlen

Ismail Küpeli

Ismail Küpeli, Universität zu Köln, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In der Türkei selbst wird kritische Forschung zu der Genese des Nationalstaats und zu den staatlichen Politiken gegen die nicht-türkischen Bevölkerungsgruppen durch repressive Maßnahmen unmöglich gemacht. Aber ohne eine solche Forschung und geschichtliche Aufarbeitung kann die konflikthafte Entwicklung der Türkei nicht verstanden werden und entsprechend können auch keine Ideen für eine demokratische und friedfertige Zukunft des Landes entworfen werden. Durch dieses Buch werden diese Lücken gefüllt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Durch die Anknüpfung an die Fachdebatten und die Übertragung der Forschungsergebnisse in verallgemeinerbare Aussagen ist das Buch für alle lesenswert, die sich mit identitären Konflikten in vielfältigen Gesellschaften beschäftigen, und bietet Erkenntnisse und Vorschläge auch für das Zusammenleben in Deutschland. So werden etwa Grenzen der politischen Bildungsarbeit in Deutschland sichtbar und das Buch bietet hier Anregungen für eine Fortentwicklung in diesem gesellschaftlich sehr wichtigen Feld.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Forschungsergebnisse sind insbesondere relevant für die wieder intensiver geführten Debatten um die Rolle des Nationalstaats in einer globalisierten Welt und nationalistische Bestrebungen innerhalb von vielfältigen Gesellschaften. Auch die aktuellen Kriege und Konflikte wie etwa in der Ukraine zeigen, dass die Fragen der nationalen Identität, des Wesens von Nationalstaaten und das Zusammenlebens verschiedener Bevölkerungsgruppen längst nicht geklärt sind.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Das Buch würde ich mit allen Bürger:innen diskutieren wollen, die ein Interesse daran haben, wie identitäre Konflikte überwunden werden können und wie wir gemeinsam eine demokratische und pluralistische Gesellschaft gestalten können. Insbesondere wären Diskussionen mit denjenigen spannend, die politische Bildungsarbeit innerhalb und außerhalb von Schulen und Hochschulen gestalten, weil sie die zentrale Schnittstelle zwischen der wissenschaftlichen Forschung und der breiten Öffentlichkeit bilden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch arbeitet ein zu lange ignoriertes Fallbeispiel von staatlicher Gewaltpolitik im Dienste einer nationalistischen Ideologie auf.

Autor*in(nen)
Ismail Küpeli
Buchtitel
Die kurdische Frage in der Türkei Über die gewaltsame Durchsetzung von Nationalstaatlichkeit
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
256
ISBN
978-3-8394-6275-1
DOI
10.14361/9783839462751
Warengruppe
1735
BIC-Code
JPHC JPA GTJ
BISAC-Code
POL010000 POL034000
THEMA-Code
JPHC JPA GTU
Erscheinungsdatum
7. Juni 2022
Themen
Gesellschaft, Politik, Gewalt
Adressaten
Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Politische Bildung
Schlagworte
Türkei, Kurden, Nationalismus, Rassismus, Politische Bildung, Diversität, Pluralität, Staat, Macht, Konflikt, Friedensprozess, Politik, Gesellschaft, Gewalt, Politische Theorie, Konfliktforschung, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung