»Mehr Fortschritt wagen«?

Parteien, Personen, Milieus und Modernisierung: Regieren in Zeiten der Ampelkoalition

Die Ambitionen der Bundesregierung unter Kanzler Olaf Scholz scheinen klar umrissen: Deutschland grundlegend modernisieren! Doch der Rückhalt der pandemiemüden Bevölkerung ist der Ampelkoalition nicht garantiert. Die Beiträger*innen skizzieren ausgehend vom Koalitionsvertrag Perspektiven unserer Gesellschaft und Wirtschaft sowie unseres politischen Systems. Sie analysieren mit teils exklusiv erhobenen Daten vorherrschende Milieus und Lebensstile, beschreiben politische Konfliktfelder und volkswirtschaftliche Herausforderungen. Mit Expertisen im Feld der Politik, Sozialwissenschaft und Ökonomie liefern sie ein facettenreiches Bild der Bundesrepublik zu Beginn einer tiefgreifenden Transformation.

Stimmen zum Buch

»Das Buch Mehr Fortschritt wagen bringt Politikwissenschaftler, Ökonomen und Soziologen in einen Dialog und zu einer gemeinsamen Reflexion zusammen. Der Titel ist ambitioniert, doch der Band greift noch weiter aus. Denn es geht ums Regieren in einer Epoche der Krisen und um die bleibende Frage, ob in solchen Zeiten ›mehr Fortschritt‹ überhaupt möglich ist. Das Buch ist gut lesbar und wendet sich nicht nur an Wissenschaftlerinnen, Experten und Journalistinnen, sondern auch an ein breiteres gegenwartsinteressiertes Publikum.«
(Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Demokratieforscher, Wissenschaftszentrum Berlin)

 

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Danksagung statt Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Zum Ausgangspunkt des »Mehr Fortschritt wagen«

    Seiten 11 - 36
  5. Die politikwissenschaftliche Perspektive (I): Koalitionsbildung

    Wählen und Regieren in der Coronakratie

    Seiten 37 - 60
  6. Bündnisse erzählen

    Seiten 61 - 80
  7. Das personelle Profil der Ampel-Regierung

    Seiten 81 - 98
  8. Der »Faktor Mensch« in Koalitionsbildung und Regierungshandeln

    Seiten 99 - 114
  9. Die koalitionspolitische Seismografen-Funktion des Bundespräsidenten und die Wiederwahl von Frank-Walter Steinmeier

    Seiten 115 - 130
  10. Die politikwissenschaftliche Perspektive (II): Regieren

    Neue Berliner Republik

    Seiten 131 - 150
  11. Die Politik der gerechten Transformation

    Seiten 151 - 176
  12. FDP in der Ampel

    Seiten 177 - 198
  13. Was bedeutet Fortschritt und was macht ihn möglich?

    Seiten 199 - 216
  14. Regieren im Parteienbundesstaat

    Seiten 217 - 232
  15. Die politikwissenschaftliche Perspektive (III): Opposition

    Erneuerungs- und Abnutzungsprozesse

    Seiten 233 - 258
  16. Verpasste Chance

    Seiten 259 - 272
  17. DIE LINKE im Irrgarten

    Seiten 273 - 298
  18. Welchen Weg nehmen die »Rechten«?

    Seiten 299 - 316
  19. Die AfD als neue Volkspartei des Ostens?

    Seiten 317 - 334
  20. Die soziologische Perspektive: Lebenslagen, Lebensstile, Milieus und Werte

    In welchem Land wollen wir leben?

    Seiten 335 - 360
  21. Milieus, Lebensstile, Werte

    Seiten 361 - 388
  22. Die ökonomische Perspektive: Notwendigkeiten und Lösungen

    Die Kamerun-Koalition

    Seiten 389 - 416
  23. Strukturbrüche und Corona

    Seiten 417 - 442
  24. Was kann Deutschland für seine Transformation von Vorbildern aus OECD-Staaten lernen?

    Seiten 443 - 460
  25. Ambitioniertes Programm – mit dem Risiko, erfolgreich zu scheitern

    Seiten 461 - 482
  26. Autorinnen und Autoren

    Seiten 483 - 492
Mehr
30,00 € *

9. Juni 2022, 492 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6307-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Knut Bergmann

Knut Bergmann, Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Selbst wer angesichts der jetzt schon über 70 Jahre währenden Bundesrepublik bezweifelt, dass noch keine Regierung je vor größeren Aufgaben gestanden hat – gewiss ist, dass keine Koalition sich jemals mehr vorgenommen hat. Und das in einem auf Bundesebene noch nicht eingeübten Bündnis. Dazu kommt, dass alle Parteien mit tiefgreifenden Reformnotwendigkeiten konfrontiert sind.

Das alles schreit geradezu danach, auszuleuchten, wie das gelingen kann. Die Dringlichkeit des ambitioniertesten Vorhabens, bis 2045 Klimaneutralität vor allem durch den Abschied von den fossilen Energien zu erreichen, hat sich angesichts des russischen Krieges gegen die Ukraine nochmals verschärft.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Kombination der politischen, soziologischen und ökonomischen Sichtweise. Dazu thematisch, etwa der Faktor Mensch bei der Bildung von Koalitionen; die Frage, welche Milieus die ›Ampel‹ tragen und was die Menschen denken, was oder wen sie wählen; viele praktische Erfahrungen. Dazu kommen eine Reihe überraschender Thesen: Beispielsweise, dass die nordrhein-westfälische CDU unter Armin Laschet in den Jahren nach 2012 ein Vorbild für die Bundes-CDU unter Friedrich Merz der Jahre 2022 ff. sein könnte, dass die AfD im Osten – entgegen mannigfaltigen Annahmen – keine Volkspartei ist, oder dass sich aus der erneuten Kandidatur von Frank-Walter Steinmeier etwas auf die Koalitionsbildung ableiten ließ. Hinzu kommt das Ausbuchstabieren prägnanter Begrifflichkeiten wie ›Coronakratie‹, ›kuratiertem Regieren‹ und ›Nimbynomics‹ oder einer schlüssigen Erklärung, warum diese Ampel- eigentlich eine Kamerun-Koalition ist.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch knüpft an verschiedene Forschungsdebatten an: Ganz klassisch an der Governance-Forschung mit den unterschiedlichen Facetten des Regierens. Dazu an der Debatte, unter welchen Bedingungen Koalitionen wie entstehen und Bestand haben. An der Diskussion um die komplexen Pfadabhängigkeiten einzelner Politikfelder und unintendierten Konsequenzen bzw. Wechselwirkungen oder der um allgemeine Partizipation und Repräsentation. Zudem macht das Buch noch einen ganz eigenen Pfad auf, den des Regierens in einer Ökonomie unter den Bedingungen einer vielfach ausgeprägten ›Not in my backyard‹-Haltung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Das geht querbeet. Das Buch fächert eine breite Palette an Perspektiven, Themen und Zugängen auf, zumal die Kontroverse nicht scheuend, mit zugespitzten Thesen – insofern mit jedem daran Interessierten. Für die einzelnen Autorinnen und Autoren ergeben sich die Gegenüber für eine Diskussion aus dem Thema der Beiträge. Diskussionsstoff wird geboten für die beteiligten wissenschaftlichen Disziplinen, Regierende und Opponierende, aber genauso für politisch Interessierte.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wer wissen will, woraus diese Koalition besteht und vor welchen Aufgaben sie steht, lese dieses Buch. Dazu gibt es Antworten, wie das ›Mehr Fortschritt wagen‹ gelingen kann.

Autor*in(nen)
Knut Bergmann (Hg.)
Buchtitel
»Mehr Fortschritt wagen«? Parteien, Personen, Milieus und Modernisierung: Regieren in Zeiten der Ampelkoalition
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
492
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 27 Farbabbildungen, 2 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-6307-5
DOI
10.14361/9783839463079
Warengruppe
1739
BIC-Code
JPH JPHV
BISAC-Code
POL016000 POL007000 SOC041000
THEMA-Code
JPH JPHV
Erscheinungsdatum
9. Juni 2022
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Zeitdiagnose, Politik
Adressaten
Sozialwissenschaft, Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Soziologie sowie Praktiker*innen im Bereich der Politik und die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Koalition, Bundesregierung, Politisches System, Partei, Marktwirtschaft, Modernisierung, Milieu, Lebensstil, Deutschland, Ampelkoalition, Ökonomie, Gesellschaft, Politik, Politics, Demokratie, Politikwissenschaft
Open Access ermöglicht durch/enabled by

Die Open-Access-Ausgabe ist gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderkennzeichen 16TOA002.

Open Access enabled by Federal Ministry of Education and Research.

Mehr Informationen ↗

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung