Transformationen der Theaterlandschaft

Zur Fördersituation der Freien Darstellenden Künste in Deutschland

Die Corona-Pandemie hat auch im kulturellen Bereich tiefe Wunden hinterlassen und einen enormen Wandel angestoßen. Was braucht die Kunst nach der Krise? Welche Konzepte der Kulturförderung waren und sind hilfreich? Das interdisziplinäre Team von Wissenschaftler*innen um Wolfgang Schneider analysiert in zwölf thematischen Teilstudien Wirkmechanismen und Potenziale kulturpolitischer Instrumentarien. Dabei fokussieren sie auf die Aspekte der künstlerischen Produktion, des Produktions- und Spielbetriebs, der Radiuserweiterung sowie der Kultur- und Förderpolitik. Ausgehend von dieser umfassenden Bestandsaufnahme formulieren sie Handlungsempfehlungen für eine zukunftsgerichtete Theaterlandschaft.

35,00 € *

27. Juli 2022, ca. 256 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6321-1

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Juli 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Wolfgang Schneider

Wolfgang Schneider, Fonds Darstellende Künste e.V., Deutschland

Fonds Darstellende Künste e.V.

Fonds Darstellende Künste e.V., Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Während der COVID-19-Pandemie sind Desiderate der Förderarchitektur wie unter einem Brennglas hervorgetreten, aber auch Anstrengungen zu deren Kompensation gemacht worden. Beide Seiten dieses Ausnahmezustands gilt es zu analysieren und die Potenziale für die Förderlandschaft fruchtbar zu machen. Im Auftrag des Fonds Darstellende Künste haben Wissenschaftler*innen zwölf zentrale Handlungsfelder für die künstlerische Arbeit und ihre Förderung umfassend analysiert und Potenziale definiert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Bewusst sind die Beiträge interdisziplinär besetzt worden und umfassen Perspektiven u.a. von

Kultur-, Theater-, Medien-, Politik- und Sozialwissenschaftler*innen. Die Bandbreite der ermittelten Handlungsfelder reicht von Aspekten der Planungssicherheit für Künstler*innen, Potenziale in den Bereichen der Diversität, der Nachhaltigkeit und die Verbesserung der Rahmenbedingungen künstlerischen Schaffens dies- und jenseits der Metropolen – für eine bundesweit starke Theaterlandschaft.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Über Politik und Fördermethodik in den Freien Darstellenden Künste zu forschen stellt ein gewisses Novum dar. Nur wenige wissenschaftliche Arbeiten haben sich im deutschsprachigen Raum bisher mit den politischen Rahmenbedingungen der Praxis der Freien Darstellenden Künste beschäftigt. Die Publikation ist somit die wissenschaftliche Bestandsaufnahme zur Situation der Förderung in den Freien Darstellenden Künste und den Potenzialen kulturpolitischer Instrumentarien.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Ergebnisse sind für die Akteur*innen der Freien Darstellenden Kunstszene genauso wichtig wie für die der Kultur- und Förderpolitik. Wenn ich mir meine*n Gesprächspartner*in aussuchen dürfte, so wäre dies die amtierende Kulturstaatsministerin Claudia Roth, die mit der Umsetzung der im Koalitionsvertrag verankerten Stabilisierung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen freischaffender Künstler*innen beauftragt ist.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch ist der ultimative Leitfaden für eine zukunftsgerichtete und -gerechte Kultur- und Förderpolitik in den Freien Darstellenden Künsten.

Buchtitel
Transformationen der Theaterlandschaft Zur Fördersituation der Freien Darstellenden Künste in Deutschland
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 256
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-6321-1
Warengruppe
1786
BIC-Code
ANS JPQB
BISAC-Code
PER014000 POL038000 PER011020
THEMA-Code
ATDS JPQB
Erscheinungsdatum
27. Juli 2022
Auflage
1
Themen
Kulturmanagement, Theater
Adressaten
Theaterwissenschaft, Kulturmanagement, Kulturwissenschaft sowie Praktiker*innen in Theatern, der Kulturpolitik und der Freien Darstellenden Künste
Schlagworte
Kulturmanagement, Theater, Darstellende Kunst, Förderung, Kulturpolitik, Kunst, Nachhaltigkeit, Diversität, Künstliche Intelligenz, Kulturförderung, Freie Szene, Stipendien, Spielbetrieb, Theatermanagement, Theaterwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung