Die Problematisierung von Gewalt in Computerspielen

Zur Geschichte einer Themenkarriere

Gewalt in Computerspielen ist ein viel diskutiertes Phänomen digitalisierter Gesellschaften. Doch inwiefern ist Computerspielgewalt als ein soziales Problem institutionell konstituiert? Jan Husemann untersucht die Problematisierung von Gewalt in Computerspielen über einen Zeitraum von 30 Jahren. Um verhandelte Problemmuster offenzulegen, wertet er violente Computerspiele mithilfe eines Gewaltanalysemodells aus und stellt die Ergebnisse einer parallel durchgeführten Problemmusteranalyse gegenüber. Dies ermöglicht ihm die exemplarische Darstellung einer Themenkarriere und zeigt zugleich die Bedeutung institutioneller Problemmuster bei der Konstituierung sozialer Probleme auf.

49,00 € *

27. August 2022, ca. 330 Seiten
ISBN: 978-3-8376-6390-7

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. August 2022

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Jan Husemann

Jan Husemann, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Unser gesellschaftliches Verständnis von fiktionaler Mediengewalt ist überaus ambivalent. Die institutionelle Problematisierung von Computerspielgewalt macht dieses Spannungsverhältnis aus aktiver Nachfrage (zu Unterhaltungszwecken) und moralischer Empörung über das Gezeigte besonders deutlich.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch zeigt, wie wandelbar institutionelle Bewertungspraxen sind und wie Probleme im zeitlichen Verlauf konstruiert und auch wieder dekonstruiert werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Abseits des behandelten Themas bietet die Publikation mit der Gewalt- und der Problemmusteranalyse zwei neue methodische Ansätze zur weiteren Erforschung von Problematisierungsprozessen und/oder violenten Spielinhalten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Am liebsten mit den bekannten Größen der Computerspielkritik wie Manfred Spitzer oder Christian Pfeiffer.

5. Ihr Buch in einem Satz:

This book contains scenes of explicit violence and gore. (Kleine Resident Evil 2 Anspielung)

Autor*in(nen)
Jan Husemann
Buchtitel
Die Problematisierung von Gewalt in Computerspielen Zur Geschichte einer Themenkarriere
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 330
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 3 Farbabbildungen, 2 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-6390-7
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD JFFE
BISAC-Code
SOC052000 SOC051000
THEMA-Code
JBCT1 JBFK
Erscheinungsdatum
27. August 2022
Auflage
1
Themen
Popkultur, Medien, Digitalisierung, Gewalt
Adressaten
Soziologie, Kulturanthropologie, Game Studies, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Gewalt, Computerspiel, Gesellschaft, Medien, Kultur, Digitalisierung, Computerspiele, Mediensoziologie, Digitale Medien, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung