Zwischen Vorderbühne und Hinterbühne

Beiträge zum Wandel der Geschlechterbeziehungen in der Wissenschaft vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Bekräftigt die Wissenschaftsforschung vor allem die Binnendynamik der Wissenschaft und blendet dabei häufig die Wirksamkeit des Geschlechterunterschieds aus, so verkennt die Geschlechterforschung oftmals den Eigensinn des wissenschaftlichen Kontextes, wenn für sie nur der Geschlechterunterschied zählt. Die Beiträge dieses Bandes schlagen einen anderen Weg ein, wenn sie die Dynamik zwischen der Vorderbühne der Wissenschaft und der Hinterbühne des Familiensystems erkunden. Dass und wie eng die Kultur der Wissenschaft mit Geschlechterkonzepten verschränkt ist, diskutieren sie anhand verschiedener Sequenzen von der Frühen Neuzeit bis heute. Dabei wählen sie unterschiedliche methodische Zugänge, die von der Architekturgeschichte über den Vergleich statistisch hoch aggregierter Daten bis zur Interpretation historischer Quellen reichen.

25,80 € *

2003-04-27, 314 Seiten
ISBN: 978-3-89942-118-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Theresa Wobbe

Theresa Wobbe, Universität Erfurt, Deutschland

»Souverän fächert Wobbe die Frage, in welcher Hinsicht der Geschlechterbezug in der Wissenschaft sozial bedeutsam sei, theoretisch auf. [Auf] jeden Fall lohnt dieser Band die Lektüre.«
Sylvia Mieszkowski, www.querelles.net, 13/7 (2004)
Autor_in(nen)
Theresa Wobbe (Hg.)
Buchtitel
Zwischen Vorderbühne und Hinterbühne Beiträge zum Wandel der Geschlechterbeziehungen in der Wissenschaft vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
314
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-118-7
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR JFSJ PDX
BISAC-Code
SCI075000 SOC032000 SCI034000
THEMA-Code
PDR JBSF PDX
Erscheinungsdatum
2003-04-27
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Geschlecht
Adressaten
Wissenschaftssoziologen, Allgemeine Soziologen, Wissenschaftsforscher, Historiker, Kulturwissenschaftler
Schlagworte
Wissenschaft, Forschung, Gender, Arbeitssystem, Wissenschaftssoziologie, Gender Studies, Wissenschaftsgeschichte, Geschlechtergeschichte, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung