Muslime im säkularen Rechtsstaat

Integrationschancen durch Religionsfreiheit

In der Auseinandersetzung um die Präsenz des Islams in Deutschland und anderen europäischen Ländern steht immer auch die Frage zur Debatte, wie Muslime sich zum säkularen Staat verhalten. Auf der Grundlage der Religionsfreiheit rekonstruiert Heiner Bielefeldt zunächst einen freiheitlichen Begriff von rechtsstaatlicher Säkularität. Anschließend diskutiert er verschiedene muslimische Positionen gegenüber dem säkularen Staat, die von kämpferischer Distanzierung über pragmatische Arrangements in der Diaspora bis hin zu theologisch begründeten Säkularisierungsforderungen reichen.

Zu den aktuellen Themen, die der Band aufgreift, gehören die Frage, inwieweit Muslime im Rahmen des Grundgesetzes nach der Scharia leben können, sowie die Kontroverse um den islamischen Religionsunterricht.

Open Access

2015-09-27, 146 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0130-9
Dateigröße: 1.32 MB

Weiterempfehlen

Heiner Bielefeldt

Heiner Bielefeldt, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen-Nürnberg, Deutschland

»Die 130 Seiten starke Auseinandersetzung mit der Frage, wie der säkuläre Rechtsstaat und islamische Selbstorganisationen zusammenpassen, ist vor allem wegen ihrer abschließenden Stellungnahme zu gegenwärtigen Streitfragen (z.B. Scharia im Grundgesetzt, islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen) lesenswert.«
Julia Reuter/Markus Gamper, Soziologische Revue, 1 (2007)
»Die differenzierte Offenheit Bielefeldts ermöglicht dem Leser [...], sich ein eigenes Urteil zu bilden und kreativ weiterzudenken. Man findet keine Rezepte für die aktuellen Probleme. Die Stärke des Bandes besteht darin, daß er kompetent und einfühlsam zwischen verfassungsrechtlichen Ansprüchen und muslimischen Positionen vermittelt.«
Hansjörg Schmid, Christ in der Gegenwart, 14 (2004)
»Angesichts der aktuellen Kontroversen ist es besonders wichtig, dass die anstehenden Fragen, zu denen auch der islamische Religionsunterricht an öffentlichen Schulen, der Bau von repräsentativen Moscheen und der Ruf des Muezzin hinzutreten, mit Sachlichkeit erörtert werden. Das Verdienst, dies in wohltuender Abgewogenheit zu tun und die gesamte Problematik dabei auch in einen größeren Zusammenhang zu stellen, kommt dem Autor der angezeigten Schrift zu.«
Jürgen Haberland, Zeitschrift für Ausländerrecht, 9 (2004)
Besprochen in:

spirita online, 2004, Samuel M. Behloul
Intra, Reinhard Kirste
Autor_in(nen)
Heiner Bielefeldt
Buchtitel
Muslime im säkularen Rechtsstaat Integrationschancen durch Religionsfreiheit
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
146
ISBN
978-3-8394-0130-9
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JFSR2 JPQB
BISAC-Code
SOC007000 SOC049000 POL028000
THEMA-Code
JBFH QRPP JPQB
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Islam, Recht, Migration, Politik
Adressaten
Politikwissenschaftler, Juristen, Islamwissenschaftler, Religionssoziologen, Kulturwissenschaftler sowie die politisch interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Muslimische Minderheiten, Islam In Europa, Religionsfreiheit, Säkularität, Migration, Politik, Islam, Islamwissenschaft, Policy, Menschenrechte, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung