Facetten islamischer Welten

Geschlechterordnungen, Frauen- und Menschenrechte in der Diskussion

Mit Blick auf die Geschlechterverhältnisse wird der Islam häufig als modernitätsfeindliches religiöses und kulturelles System verstanden und einem westlichen Emanzipationsverständnis gegenübergestellt. Die Beiträge dieses Bandes zeigen, wie unverzichtbar differenzierende und interdisziplinäre Perspektiven sind, die sich auf die Vielfalt des Islam (auch in Europa), seine unterschiedlichen religiösen Strömungen, Lebensformen und Vorstellungen von Geschlechterordnungen richten.

Diskutiert wird die Beziehung zwischen Islam, Geschlecht und Menschenrechten. Dabei kommt das Potenzial der reform-islamischen Ansätze zur Sprache, die nicht nur eine Herausforderung für die politischen Richtungen des Islam darstellen, sondern sich auch am Konzept der Gleichheit bei der Auslegung des islamischen Rechts im Hinblick auf die Geschlechterverhältnisse orientieren.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort

    Seiten 7 - 10
  4. Einleitung: »Islam ist eine Religion«. Einsprüche gegen Kulturalisierung, Politisierung und männliche Deutungsmacht

    Seiten 13 - 31
  5. Identitätspolitik, Geschlechterordnung und Perspektiven der Demokratisierung im Vorderen Orient

    Seiten 32 - 52
  6. Neue Überlegungen zum Geschlechterverhältnis im Islam. Perspektiven der Gerechtigkeit und Gleichheit für Frauen

    Seiten 53 - 82
  7. Einleitung: Menschenrechte sind Frauenrechte. Überlegungen zu Gleichheit und Geschlechtergerechtigkeit im Islam

    Seiten 85 - 102
  8. Die Konvention über die Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau und der politische Charakter »religiöser« Vorbehalte

    Seiten 103 - 122
  9. »Westliche« versus »islamische« Menschenrechte? Zur Kritik an kulturalistischen Vereinnahmungen der Menschenrechtsidee

    Seiten 123 - 142
  10. Die Debatte um Gender und Menschenrechte im Islam

    Seiten 143 - 162
  11. Sind Islam und Menschenrechte vereinbar? Zeitgenössische Menschenrechtsbegründungen: von der demokratieorientierten Deutung des Korans zur Akzeptanz außer-religiöser Werte

    Seiten 163 - 178
  12. Verfassungsrechtliche Fragen islamischer Bekleidungsvorschriften für Frauen

    Seiten 179 - 192
  13. Einleitung: Positionierungen im islamischen Diskursfeld. Religiöses Selbstverständnis junger Musliminnen im Spannungsfeld von Identitätspolitik und multiplen Identitätskonstruktionen

    Seiten 195 - 218
  14. Vor den Toren: Bildung, Macht und Glauben aus der Sicht religiöser muslimischer Frauen

    Seiten 219 - 241
  15. Neue muslimische Frauen in der Türkei. Einblicke in ihre Lebenswelt

    Seiten 242 - 256
  16. Moderne Formen islamischer Lebensführung. Musliminnen der zweiten Generation in Deutschland

    Seiten 257 - 271
  17. Islam und Moderne, Bildung und Integration. Einstellungen türkisch-muslimischer Studentinnen erziehungswissenschaftlicher Fächer

    Seiten 272 - 289
  18. Islam, Interkulturalität und Bio-Politik. Überlegungen zur Integration des Islams im europäischen Kontext

    Seiten 290 - 312
  19. Zu den Herausgeberinnen und AutorInnen

    Seiten 313 - 316
  20. Backmatter

    Seiten 317 - 318
Mehr
Open Access

2015-09-27, 319 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0153-8
Dateigröße: 2.78 MB

Weiterempfehlen

Mechthild Rumpf

Mechthild Rumpf, Deutschland

Ute Gerhard

Ute Gerhard, Universität Frankfurt/Main, Deutschland

Mechtild M. Jansen

Mechtild M. Jansen, Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Deutschland

»[Die Herausgeber] kritisieren in ihren herausragenden Beiträgen die christlich-westliche Vereinnahmung der Menschenrechte und widerlegen das landläufige Gerücht, in der islamischen Tradition fänden sich keine Ansatzpunkte für die Menschenrechte.«
Rudolf Walther, Frankfurter Rundschau, 06.07.2005
»Gut lesbar und mit Blick auf Migrationsforschung auch empirisch interessant.«
Anna Würth, www.querelles.net, 14/11 (2004)
»Diese Gedanken ziehen sich durch alle Teile des Buches, das nicht zuletzt durch zahlreiche regionale und gruppenspezifische Fallstudien besticht.«
Brita Neuhold, WeiberDiwan, 4 (2004)
»Als Momentaufnahme islamisch-religiöser Orientierungen innerhalb sich ständig verändernder und weiterentwickelnder Biografien erheben die vorgestellten Ansätze keinen Anspruch auf eine lückenlose Beantwortung sämtlicher Fragen. Sie leisten jedoch einen wertvollen Beitrag zum besseren Verständnis der Materie und bieten einen Einblick sowohl in den innerislamischen Diskurs über Menschen- und Frauenrechte sowie in die Lebenswelt junger Musliminnen in Deutschland.«
Katja Tupak, DAVO, 21 (2005)
Besprochen in:
Stimme von und für Minderheiten, 2004, Thomas Schmidinger
Feministische Studien, 23, 1/5 (2005), Waltraud Meints
Buchtitel
Facetten islamischer Welten Geschlechterordnungen, Frauen- und Menschenrechte in der Diskussion
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
319
ISBN
978-3-8394-0153-8
DOI
Warengruppe
1545
BIC-Code
JFSR2 JFSJ
BISAC-Code
SOC049000 SOC032000
THEMA-Code
QRPP JBSF
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Islam, Mensch, Geschlecht
Adressaten
Politik, Islamwissenschaft, Religionswissenschaft, Gender-Studies, InitiatorInnen des interkulturellen Dialogs
Schlagworte
Islam, Politischer Islam, Geschlechterordnungen, Menschenrechte, Religionsfreiheit, Migration, Integration, Anerkennung, Interkultureller Dialog, Gender, Mensch, Islamwissenschaft, Gender Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung