Avantgarde – Medien – Performativität

Inszenierungs- und Wahrnehmungsmuster zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Im Zentrum der Aufsatzsammlung »Avantgarde – Medien – Performativität« stehen die von den klassischen Avantgarden eingesetzten performativen Inszenierungs- und Wahrnehmungsmuster. Die Beiträge akzentuieren die Medialisierung und Materialisierung des Performativen und fragen nach der Performativität der Artefakte (Anti-/Kunstwerke, Gender, Verkörperung etc.). Darüber hinaus beschäftigt sich der Band mit Aspekten der Wahrnehmung (Sinne) sowie den Steuerungsstrategien performativer Manifestations-Dispositive (Theater, Kino, Politik, Körper) und Medien des Medienumbruchs um 1900.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 6
  3. VORWORT

    Seiten 7 - 8
  4. Paradigma Performativität?

    Seiten 9 - 26
  5. ,I promise it's performative'. Zum Verhältnis von Performativität und zeitgenössischer Kunst

    Seiten 27 - 36
  6. Synästhesie. Von den literarischen Avantgarden zum Tonfilm

    Seiten 37 - 50
  7. Organische Architektur als Kino: Zur Medialität des Fensters im Futurismus

    Seiten 51 - 78
  8. Von der Kinematik der Körper zur Performativität der Objekte: Charlot und die Moderne

    Seiten 79 - 98
  9. FANTŸMAS - eine Ikone der Performance?

    Seiten 99 - 116
  10. "Réflexion sur les bords d'une mer intérieure": The fictional genesis of Les feluettes by Michel Marc Bouchard

    Seiten 117 - 140
  11. Tanz in zwei Dimensionen: Das Konzept des performativen Körpertableaus in Nijinskys L'Apres-midi d'un faune

    Seiten 141 - 164
  12. Oppenheims Déjeuner en fourrure: die Inszenierung einer Pelztasse

    Seiten 165 - 186
  13. Zwischen Übernahme und Neukonstruktion: Die Haussprüche Hannah Höchs

    Seiten 187 - 202
  14. Futurismus beim frühen Marinetti und Hermetismus beim frühen Ungaretti - eine Gegenüberstellung poetischer Konzepte

    Seiten 203 - 228
  15. "un po' carnevale" - Zum performativen Potential der futuristischen serate

    Seiten 229 - 246
  16. Ich mal' etwas was du nicht siehst - Der italienische Futurismus und das Vibrieren der Grenzen

    Seiten 247 - 258
  17. Die futuristischen Manifeste der Valentine de Saint Point - zur Performativität von gender in der medialen Vermittlung

    Seiten 259 - 298
  18. "L'animazione dell'imagine": Überlegungen zur Performativität der Pathosformel bei Gabriele d'Annunzio

    Seiten 299 - 320
  19. Dandy, Dichter, Demagoge - Männlichkeitsentwürfe der Belle Epoque

    Seiten 321 - 360
  20. AUTORENVERZEICHNIS

    Seiten 361 - 365
  21. Backmatter

    Seite 366
Mehr
29,80 € *

2004-12-27, 366 Seiten
ISBN: 978-3-89942-182-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Marijana Erstic

Marijana Erstic, Universität Siegen, Deutschland

Gregor Schuhen

Gregor Schuhen, Universität Koblenz-Landau, Koblenz-Landau, Deutschland

Tanja Schwan

Tanja Schwan, Universität Leipzig, Leipzig, Deutschland

Autor_in(nen)
Marijana Erstic / Gregor Schuhen / Tanja Schwan (Hg.)
Buchtitel
Avantgarde – Medien – Performativität Inszenierungs- und Wahrnehmungsmuster zu Beginn des 20. Jahrhunderts
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
366
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-182-8
DOI
Warengruppe
1583
BIC-Code
AFKV JFD
BISAC-Code
ART057000 SOC052000
THEMA-Code
AFKV JBCT
Erscheinungsdatum
2004-12-27
Auflage
1
Themen
Medien, Kunst, Literatur, Film
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Gender Studies
Schlagworte
Avantgarde(n), Performativität/Performanz, Medien, Inszenierung, Wahrnehmung, Literatur, Film, Medienkunst, Medienästhetik, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung