Spielformen der Intermedialität im spanischen und lateinamerikanischen Surrealismus

Die historischen und die aktuellen Varianten des Surrealismus entwickeln besonders in Spanien und Lateinamerika – im Rückgriff auf hispanische und präkolumbianische Mythen und Bilderwelten, barocke Traditionen des theatrum mundi, der Groteske, Farce und Satire – intermediale Spielformen, die durch Brüche, Passagen und Zwischenräume gekennzeichnet sind. Der Band tastet das Spektrum der intermedialen Kombinationsmöglichkeiten unter medienästhetischen Perspektiven ab. Im Rekurs auf konkrete Fallstudien zu Borges, Cortázar, Carpentier, Buñuel, Dalí, Frida Kahlo u.a. analysiert er die Zusammenhänge zwischen historischen Spielformen des Surrealismus und neueren Entwicklungen im spanischen und lateinamerikanischen Mediensystem bei Almodóvar, Amenábar und El periférico de Objetos.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort

    Seiten 7 - 12
  4. Metamorphosen des Surrealismus in Spanien und Lateinamerika. Medienästhetische Aspekte

    Seiten 13 - 34
  5. Entre lo visible y lo invisible. La autonomía de los objetos en la poesía de García Lorca y en el cine de Luis Buñuel

    Seiten 35 - 56
  6. Sobre esencias y presencias (Una sesión del Cineclub Español)

    Seiten 57 - 74
  7. Valle-Inclán als Vorreiter des surrealistischen Films: Visionäre Sichtweise, kinematographische Techniken, Adaptationen

    Seiten 75 - 100
  8. Das surrealistische Auge: Inszenierungen der Schaulust bei Buñuel, Dalí und Almodóvar

    Seiten 101 - 124
  9. Denken von Differenz und Ähnlichkeit: Das Siglo de oro als zweifelhaftes Vorbild für Buñuels Spätwerk

    Seiten 125 - 140
  10. Abre los ojos: Surrealistische Reflektoren bei Alejandro Amenábar

    Seiten 141 - 158
  11. El amante menguante. Surrealität und Intermedialität in Pedro Almodóvars Hable con ella

    Seiten 159 - 176
  12. "El oro que no lo es: la rosa de cobre" - Großstadt, Technik und Kino als intermediale Parameter in den Texten von Roberto Arlt

    Seiten 177 - 198
  13. Monstrorum artifex (Borges, Santiago y la teratología urbana de Invasión)

    Seiten 199 - 212
  14. ?combatir la razón con la sin-razón. Vom Antisurrealismus zum Metasurrealismus (Carpentiers und Sábatos Replik auf den französischen Surrealismus)

    Seiten 213 - 236
  15. Das Labyrinth des Bewusstseins: Julio Cortázars cuento fantástico "Las babas del diablo" und Michelangelo Antonionis Film Blow Up

    Seiten 237 - 252
  16. "Éste, que ves, engaño colorido" - Intermedialität und hybride Diskurspraxis in der mexikanischen Literatur- und Mediengeschichte

    Seiten 253 - 272
  17. Hundert Jahre Karneval. Groteske Komik und karnevaleske Schreibweise in Gabriel García Márquez' Cien años de soledad

    Seiten 273 - 294
  18. Queipo La vida es silbar zwischen Surrealismen und real maravilloso

    Seiten 295 - 316
  19. ,Hyperspektakularität'/,Hyperrealität'/,veristischer Surrealismus'. Verkörperungen/Entkörperungen: Transmediales und hybrides Prothesen-Theater: "Periférico de Objetos": Monteverdi método bélico

    Seiten 317 - 356
  20. Autorenverzeichnis

    Seiten 357 - 361
  21. Backmatter

    Seite 362
Mehr
27,80 € *

2004-11-27, 364 Seiten
ISBN: 978-3-89942-184-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Uta Felten

Uta Felten, Universität Siegen, Deutschland

Volker Roloff

Volker Roloff, Universität Siegen, Deutschland

Autor_in(nen)
Uta Felten / Volker Roloff (Hg.)
Buchtitel
Spielformen der Intermedialität im spanischen und lateinamerikanischen Surrealismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
364
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-184-2
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT
Erscheinungsdatum
2004-11-27
Auflage
1
Themen
Kunst, Film, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft
Schlagworte
Intermedialität, Surrealismus, Medienumbrüche, Spanien, Lateinamerika, Kunst, Film, Literatur, Medienästhetik, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung