Bewegung

Sozial- und kulturwissenschaftliche Konzepte

Ob Körperbewegung oder Tanzbewegung, ob Bewegung der Bilder, der Töne oder der Schrift, ob soziale oder politische Bewegung, der Begriff »Bewegung« wird in Ästhetik, Kultur- und Sozialwissenschaften häufig benutzt. Anders als in den Naturwissenschaften aber ist dem konzeptuellen Stellenwert des Bewegungsbegriffs in den Kultur- und Sozialwissenschaften bislang nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden.

Die interdisziplinäre Textsammlung verfolgt das Ziel, den Status quo des Begriffs in den Sozial- und Kulturwissenschaften zu reflektieren und sein theoretisches Potenzial zu bestimmen. Sie geht von der Annahme aus, dass Bewegung nicht nur eine »physikalische Tatsache« und damit etwas quasi Natürliches ist, sondern ein soziales und kulturelles Konzept, das auf verschiedene Weise naturalisiert und essenzialisiert worden ist. Der Band präsentiert verschiedene Gebrauchsweisen des Begriffs und ermöglicht damit ein weiteres konzeptuelles Nachdenken über Bewegung als einen Begriff, dessen Rolle im »Tanz der Disziplinen« neu zu entfalten ist.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Bewegung und Moderne: Zur Einführung

    Seiten 7 - 20
  4. 1. Bewegung machen

    Ordnung und Erinnerung. Menschliche Bewegung in der Perspektive der historischen Anthropologie

    Seiten 23 - 42
  5. Bewegung und Gesellschaft. Zur "Verkörperung" des Sozialen und zur Formung des Selbst in Sport und populärer Kultur

    Seiten 43 - 78
  6. Handlung, Funktion, Dialog, Symbol. Menschliche Bewegung aus entwicklungspädagogischer Sicht

    Seiten 79 - 106
  7. 2. Bewegung denken

    Bewegung - eine spezifische Form nicht-propositionalen Wissens

    Seiten 109 - 130
  8. Bewegung denken. Ein soziologischer Entwurf

    Seiten 131 - 154
  9. Die Gleichförmigkeit und die Bewegtheit des Subjekts: Moderne Subjektivität im Konflikt von bürgerlicher und avantgardistischer Codierung

    Seiten 155 - 184
  10. Kohärentes Bewegen. Grundlagen eines wissenschaftlichen Denkens durch das Bewegen

    Seiten 185 - 200
  11. Bewegung. Die Wege Heideggers

    Seiten 201 - 214
  12. 3. Bewegung sein

    Was bewegt sich in sozialen Bewegungen? Bewegungsmetaphorik und politisches Handeln

    Seiten 217 - 238
  13. ,Sich bewegen, um die Verhältnisse zu verändern.' Räumliche, subjektbezogene und politische Dimensionen des Bewegungsbegriffs in der feministischen Theorie und Praxis

    Seiten 239 - 262
  14. 4. Bewegung schreiben

    Bewegung zeigen oder Bewegung schreiben? Der Film als symbolische Form der Moderne

    Seiten 265 - 282
  15. Bewegung als Konzept der Zeit: Figuren der Zeitmessung

    Seiten 283 - 302
  16. Hinweise zu den Autorinnen und Autoren

    Seiten 303 - 305
  17. Backmatter

    Seiten 306 - 307
Mehr
26,80 € *

2004-06-27, 306 Seiten
ISBN: 978-3-89942-199-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gabriele Klein

Gabriele Klein, Universität Hamburg, Deutschland

Besprochen in:

IFIS, 4 (2005), Braun-Laufer
Autor_in(nen)
Gabriele Klein (Hg.)
Buchtitel
Bewegung Sozial- und kulturwissenschaftliche Konzepte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
306
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-89942-199-6
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB JHBS JFC
BISAC-Code
SOC022000 SPO066000
THEMA-Code
JHB JHBS JBCC
Erscheinungsdatum
2004-06-27
Auflage
1
Themen
Körper
Adressaten
Soziologie, Sportwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Tanzwissenschaft, Literaturwissenschaft, Philosophie
Schlagworte
Bewegungsforschung, Kulturtheorie, Cultural Studies, Körpertheorie, Körper, Sportwissenschaft, Kulturwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung