Treue zum Stil

Die aufgeführte Gesellschaft

Im Auftauchen neuer Spiele und Bewegungsweisen in städtischen Räumen zeigen sich gesellschaftliche Veränderungsprozesse. In neuen Sportarten wie Triathlon und Inlinehockey entstehen Welten, in denen alte Grenzen zerfließen, bewährte Haltungen aufgegeben und institutionalisierte Ordnungen umgearbeitet werden. Hier bilden sich Gemeinschaften aus, in denen Zugehörigkeit immer wieder aufs Neue über das Vorführen von Bewegungen, Geräten, Kleidung und Musik hergestellt wird. Diese Gemeinschaften orientieren sich an den Merkmalen eines gemeinsamen Stils. Nicht die Leistung, nicht der Dienst an der Mannschaft bildet das Credo der neuen Spiele, sondern die Treue zum Stil. Die Autoren entwickeln am Beispiel neuer urbaner Lebensstile und performativer Praktiken eine Theorie des Wandels von Gesellschaft im Medium von Spiel, Körper und Bewegung.

Open Access

2015-09-27, 148 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0205-4
Dateigröße: 1.26 MB

Weiterempfehlen

Gunter Gebauer

Gunter Gebauer, FU Berlin, Deutschland

Thomas Alkemeyer

Thomas Alkemeyer, Universität Oldenburg, Deutschland

Bernhard Boschert

Bernhard Boschert, Universität Bremen, Deutschland

Uwe Flick

Uwe Flick, Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin, Deutschland

Robert Schmidt

Robert Schmidt, KU Eichstätt-Ingolstadt, Deutschland

»In dieser [Aufsatzsammlung] ist der Quellen- und Anmerkungsapparat auf das Wichtigste reduziert worden, und in ihrem essayistischen, konstant eingängigen Stil richtet sie sich nicht nur an die wissenschaftliche Fachwelt, sondern auch an eine breitere Öffentlichkeit. [...] Denn obwohl individuelle performative Leistungen im Mittelpunkt der Untersuchung stehen, werden diese nicht mit der üblichen Kurzsichtigkeit der Individualisierungsthese gedeutet. Vielmehr ordnen die Autoren gerade das wachsende Bedürfnis nach vermeintlicher Individualität und den überindividuellen ›Irrtum‹, solche Individualität in den Stilausprägungen (nicht nur) der neuen Sportspiele entwickelt zu haben, gesellschaftlich ein. Glücklich gewählt ist der dafür bei Bourdieu entlehnte Schlüsselbegriff der ›Klassenfraktion‹. Dieser deutet bereits an, was die Autoren überzeugend darstellen, nämlich die Verkoppelung horizontaler und vertikaler Ungleichheiten sowie deren Wechselwirkungen - dies gerade im Hiblick auf die kollektiven Erfahrungen der so bezeichneten Milieus mit sozialem Auf- oder Abstieg.«
Silvester Stahl, Sport und Gesellschaft - Sport and Society, 6 (2005)
»Die fünf Autoren haben einen gemeinsamen, durchweg anregenden Text produziert.«
Prof. Dr. Dietmar Hüser, Neue politische Literatur, 51 (2006)
Besprochen in:

dvs-Information, 19 (2004)
Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge, 45/1 (2004), Volker Schürmann
Buchtitel
Treue zum Stil Die aufgeführte Gesellschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
148
ISBN
978-3-8394-0205-4
DOI
10.14361/9783839402054
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB JHBS
BISAC-Code
SOC022000 SOC026000 SPO066000
THEMA-Code
JHB JHBS
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Gesellschaft, Körper
Adressaten
Soziologie, Kulturwissenschaft, Sportwissenschaft, Theaterwissenschaft, Philosophie
Schlagworte
Sport, Spiel, Lebensstil, Aufführung, Neue Stadtkultur, Körper, Gesellschaft, Sportwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung