Globalisierungs-Grenzen

Modernisierungsträume und Lebenswirklichkeiten in Nordmexiko

Was heißt Globalisierung »wirklich«? Die Grenze zwischen Mexiko und den USA hat sich zum paradigmatischen »borderland« des globalen Zeitalters entwickelt. Das Buch führt die Leser an diese Grenze und begleitet Arbeitsmigranten in der nordmexikanischen Stadt Ciudad Juárez. Empirisch fundiert erzählt der Autor davon, was es bedeutet, für transnationale Konzerne und nördliche Konsumenten zu arbeiten. Auf diesem Wege wird eine vielfach gebrochene Stadt vorgestellt, deren Bewohner ihre Identitäten ständig neu verhandeln müssen und dabei soziale und kulturelle Differenzen in räumliche Grenzen überführen. Die Darstellung gleichsam globalisierter wie ortsgebundener Lebenswirklichkeiten ist eingelassen in einen anspruchsvollen theoretischen Rahmen und versteht sich als Plädoyer für eine post-territoriale Geographie.

25,99 € *

27. Juli 2015, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0236-8
Dateigröße: 78.27 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Christian Berndt

Christian Berndt, Universität Frankfurt a.M., Deutschland

Besprochen in:

Praxisjournal Buch, 7/8 (2005)
Iberoamericana, 6/21 (2006), Axel Borsdorf
Autor_in(nen)
Christian Berndt
Buchtitel
Globalisierungs-Grenzen Modernisierungsträume und Lebenswirklichkeiten in Nordmexiko
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
ISBN
978-3-8394-0236-8
DOI
10.14361/9783839402368
Warengruppe
1662
BIC-Code
RGC JFFS
BISAC-Code
SOC015000 POL033000 SOC026000
THEMA-Code
RGC GTQ
Erscheinungsdatum
27. Juli 2015
Themen
Globalisierung, Raum
Adressaten
Geographie, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft, Anthropologie
Schlagworte
Globalisierung, Mexiko, Wirtschaft, Migration, Identität, Raum, Sozialgeographie, Geographie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung