Französische Theaterfilme – zwischen Surrealismus und Existentialismus

Zwischen Theater und Film existieren vielfältige Wechselwirkungen, die zunehmend ins Interesse der Forschung rücken. Neu zu entdecken sind Filme mit deutlichem Bezug zum Surrealismus von Artaud/Dulac, Buñuel/Dalí, Clair, Cocteau und Léger, aber auch Theater- und Filmkombinationen von Bataille, Goll, Picasso, Vitrac und klassische Theaterfilmer wie Renoir, Ophüls und Pagnol. Nicht zuletzt zeigen diese wie auch Sartre in einer Mischung aus surrealistischen und existentialistischen Darstellungsweisen satirisch die Theatralität der Gesellschaft auf.

28,80 € *

2004-11-27, 334 Seiten
ISBN: 978-3-89942-279-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Michael Lommel

Michael Lommel, Universität Siegen, Deutschland

Isabel Maurer Queipo

Isabel Maurer Queipo, Universität Siegen, Deutschland

Nanette Rißler-Pipka

Nanette Rißler-Pipka, Universität Siegen, Deutschland

Volker Roloff

Volker Roloff, Universität Siegen, Deutschland

Buchtitel
Französische Theaterfilme – zwischen Surrealismus und Existentialismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
334
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-279-5
DOI
10.14361/9783839402795
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA AN
BISAC-Code
PER004030 PER011020
THEMA-Code
JBCT ATF ATD
Erscheinungsdatum
2004-11-27
Auflage
1
Themen
Theater, Film, Kunst
Adressaten
Romanistik, Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Theater, Film, Surrealismus, Existentialismus, Intermedialität, Kunst, Theaterwissenschaft, Medienkunst, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung