Behinderung, Ungleichheit und Bildung

Eine Theorie der Behinderung

Die politischen Erfolge der Behindertenbewegung, die Überarbeitung der internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die zunehmende Etablierung der Integrationspädagogik haben ein neues Verständnis von Behinderung etabliert: Behindert ist man nicht, behindert wird man. Die vorliegende Theorie der Behinderung zieht daraus die Konsequenzen und stellt ein Dispositiv für die Beobachtung von Behinderungen bereit. Sie macht aus der Differenz von behindert/nicht behindert ein anregendes Element der Selbstbeschreibung der Gesellschaft. Aufgrund seiner breiten Orientierung ist der Band als Einführungstext in die Disability Studies geeignet.

Open Access

2015-09-27, 114 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0297-9
Dateigröße: 2.33 MB

Weiterempfehlen

Jan Weisser

Jan Weisser, Universität Zürich, Schweiz

»Weniger ist oft mehr. Auf nur knapp 100 Seiten hat Jan Weisser einen faszinierenden differenztheoretischen Entwurf vorgelegt, der die Sonderpädagogik auf theoretischem Terrain neu positioniert.
Dieser überaus gelungenen und inspirierenden Einführung in die Denkweisen und in die Theoriepolitik der Disability Studies ist eine umfangreiche Leserschaft zu wünschen, die sich nachhaltig irritieren lässt.«
Sven Sauter, Erziehungswissenschaftliche Revue, 5 (2006)
Autor_in(nen)
Jan Weisser
Buchtitel
Behinderung, Ungleichheit und Bildung Eine Theorie der Behinderung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
114
ISBN
978-3-8394-0297-9
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFG
BISAC-Code
SOC029000
THEMA-Code
JBFM
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Körper
Adressaten
Erziehungswissenschaft, Sonderpädagogik, Integrationsforschung, Disability Studies, Rehabilitationswissenschaften
Schlagworte
Behinderung, Ungleichheit, Bildung, Differenz, Disability Studies, Körper, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung