KörperSpuren

Zur Dekonstruktion von Körper und Behinderung in biografischen Erzählungen von Frauen

Als »behindert« geltende Körper werden sozial und kulturell hervorgebracht. Welche Texte schreiben aber den behinderten Körper – einen Körper, der stets vergeschlechtlicht, sozial klassifiziert und kulturell entworfen ist? Diskursanalytische Interpretationen narrativ-biografischer Interviews mit Frauen verweisen auf strategische Lesarten des behinderten Körpers. Dabei werden Ambivalenzen in der Identitätsarbeit sichtbar und Verschiebungen der Schnittfelder von race, class, gender und body offen gelegt. Dem Diskursfeld Behinderung in Deutschland wird so eine kulturwissenschaftliche Perspektive mit behinderungspolitischer Brisanz nahe gelegt.

27,80 € *

2005-08-27, 314 Seiten
ISBN: 978-3-89942-298-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Claudia Franziska Bruner

Claudia Franziska Bruner, FH Landshut, Deutschland

»Der Gehalt dieses Buches wird in der sehr ausführlichen Bearbeitung des Interviews mit acht körperbehinderten Frauen deutlich. Diese Ausarbeitung eröffnet Ausblicke auf die vielen verschiedenen Fassetten, in denen der Körper ins Gespräch kommt.«
Nina Degele, Sigrid Schmitz, Soziologische Revue, 1 (2007)
»Die Körperspuren der Autorin Claudia Franziska Bruner gehören zum Repertoire der Sektion 'Biografik - Lebensgeschichten'; denn sie beleuchten auf eindrückliche Weise die sozialen Dynamiken zwischen dem besonderen Körper (S.91) und dem (weiblichen) Geschlecht.«
Prof. Dr. Ulrike Schildmann, www.querelles-net.de, 18/3 (2006)
»Bruner vermag es, unmittelbare Einblicke in die Lebensgeschichten der Frauen zu vermitteln [...]. Eine der wichtigsten Erkenntnisse der vorliegenden Studie ist, dass die sozialwissenschaftlichen Argumentationen sich vom Individuum und gesellschaftlich konstruierter Zugehörigkeit (behindert/nicht behindert) wegbewegen muss, hin zur Aufmerksamkeit auf Interaktionen und Diskurse um Behinderung, die die Verhandlungsorte darstellen [...].«
Anke Lipinsky, Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde, 51 (2006)
Besprochen in:

Frankfurter Rundschau, 21.09.2005, Christian Mürner
Schlangenbrut, 95 (2006), Dorothee Wilhelm
Bibliotheks-Nachrichten, 9 (2006)
Autor_in(nen)
Claudia Franziska Bruner
Buchtitel
KörperSpuren Zur Dekonstruktion von Körper und Behinderung in biografischen Erzählungen von Frauen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
314
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-298-6
DOI
10.14361/9783839402986
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB JFFG
BISAC-Code
SOC022000 SOC029000
THEMA-Code
JHB JBFM
Erscheinungsdatum
2005-08-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Körper
Adressaten
Disability Studies, Cultural Studies, Gender Studies, Soziologie, Sozialpsychologie, Sonderpädagogik, Biografieforschung
Schlagworte
Disability Studies, Cultural Studies, Biografieforschung, Körper, Behinderung, Gender, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung