LebensBilder

Leben und Subjektivität in neueren Ansätzen der Gender Studies

Erlebte und erzählte Biographie ist ein tradierter Gegenstand der Geschichts- und Sozialwissenschaften sowie der Wissenschafts- und Kunstgeschichte; sie ist Objekt der Begierde von ForscherInnen und steht im Fokus des kulturwissenschaftlichen Methodenstreits. Verhandelt werden dabei die folgenden zentralen Fragen: Was ist Leben? Was ist Identität? Was ist ein Subjekt? Was ist ein Autor/eine Autorin?

Der Band sucht nach Antworten auf diese Fragen aus der Perspektive der neueren Gender Studies. Dabei wird in den Beiträgen das Bedürfnis nach biographischer Arbeit im Sinne von Empowerment und Veränderung kontrastiert mit der reflexiven, dekonstruierenden Differenzierung der Biographie von Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen.

26,80 € *

2006-01-27, 308 Seiten
ISBN: 978-3-89942-334-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Sabine Brombach

Sabine Brombach, Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Deutschland

Bettina Wahrig

Bettina Wahrig, Technische Universität Braunschweig, Deutschland

»Theoretische Überlegungen zum Konzept der LebensBilder stehen in diesem Band neben einer Reihe beispielhafter Studien aus den Bereichen Wissenschafts- und Kunstgeschichte. Die besondere Stärke der Beiträge liegt dabei in der konsequenten Auseinandersetzung mit jenen Ambivalenzen, die entstehen, wo die beiden unterschiedlichen politischen Interessen nach Identifikation und nach Dekonstruktion kultureller Muster aufeinander treffen.«
WeiberDiwan, Frühjahr 2006
»Der vorliegende Band gliedert sich in zwei Teile. Der erste [...] enthält ›Beiträge zu Biographie-Forschung und Gender-Studies [...]‹. Interessanter jedoch ist der zweite Teil, der sich nicht so sehr auf Personen, sondern vielmehr auf deren künstlerische Praktiken konzentriert, indem er Werke der bildenden Kunst in den Blick nimmt.
Beschlossen wird der Band mit einem Beitrag von Stephanie Zuber, der das Thema von Tagung und Buch als Beispiel interdisziplinärer Herausforderung reflektiert und sich die Frage nach dem Sinn eines Bandes wie dem vorliegenden stellt. Dass ein Tagungsband derart endet, kann man getrost als Rarität ersten Ranges ansehen. Doch vielleicht sollte das Schule machen.«
Rolf Löchel, www.literaturkritik.de, 7/7 (2006)
»Der Reiz des Bandes besteht darin, dass er einen guten Überblick über eine große Bandbreite von biographischen Fragestellungen in den Gender Studies bietet und dabei nicht versucht, gegensätzliche Forschungsinteressen und Ansätze zu glätten oder einzuebnen, sondern diese teilweise widersprüchliche Vielfalt zulässt. So gelingt ihnen der Nachweis, dass Biographieforschung in den Gender Studies nach wie vor von großer Bedeutung ist.«
Lena Correll, www.querelles-net.de, 20 (2006)
Autor_in(nen)
Sabine Brombach / Bettina Wahrig (Hg.)
Buchtitel
LebensBilder Leben und Subjektivität in neueren Ansätzen der Gender Studies
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
308
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-89942-334-1
DOI
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ
BISAC-Code
SOC032000
THEMA-Code
JBSF
Erscheinungsdatum
2006-01-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht
Adressaten
Gender Studies, Soziologie, Wissenschaftsgeschichte, Kunstwissenschaften, Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Gender Studies, Biographie, Wissenschaften, Kunst, Gender, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung