Unbestimmtheitssignaturen der Technik

Eine neue Deutung der technisierten Welt

Nicht dass eine fundamentale Ungewissheit nicht immer schon zum Leben dazu gehört hätte oder eine mehr oder weniger konstante und universelle Bedingung menschlicher Existenz gewesen wäre, erscheint als Problem, sondern

- dass mit der Erfahrung einer Zunahme von Unbestimmtheit auch eine mit der Gesellschaft vernetzte Tech nik davon betroffen und in den Verunsicherungsprozess einbezogen ist;

- dass gesellschaftliche Freiheits- und Optionsgewinne mit nach haltigen Orientierungsverlusten Hand in Hand gehen;

- dass die technowissenschaftliche Erzeugung von Wissen neuartige Zonen des Nichtwissens mit hervorbringt;

- dass wir nicht wissen können, was wir eigentlich tun sollen und

- dass der Umgang mit diesem Faktum die Startbedingung für eine zeitgemäß-unzeitgemäße Philosophie der Technik darstellt.

Die Beiträge dieses Bandes (u.a. von Dreyfus, Dupuy, Hörning, Hubig, Nordmann und Willke) gehen nicht nur den unterschiedlichen Aspekten dieser Entwicklung nach. Sie unternehmen auch den Versuch, die sozio-technischen Bestimmungsversuche und Vereindeutigungsstrategien abzuschätzen, die in einer radikal modernen Welt durch die Aufgabe einer »Selbstfestlegung im Unbestimmten« (Luhmann) immer aufs Neue herausgefordert werden.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Eine zeitgemäß-unzeitgemäße Philosophie der Technik

    Seiten 9 - 16
  4. Unbestimmtheitssignaturen der Technik

    Seiten 17 - 36
  5. »Wirkliche Virtualität« Medialitätsveränderung der Technik und der Verlust der Spuren

    Seiten 39 - 62
  6. Technik und Phantasma Das Begehren des Mediums

    Seiten 63 - 80
  7. Aufgeklärte Unheilsprophezeiungen Von der Ungewissheit zur Unbestimmbarkeit technischer Folgen

    Seiten 81 - 102
  8. Wohin die Reise geht Zeit und Raum der Nanotechnologie

    Seiten 103 - 124
  9. Technologien des Organisierens und die Krisis des Wissens

    Seiten 127 - 148
  10. Kunstmaschinen Zur Mechanisierung von Kreativität

    Seiten 149 - 168
  11. Das Problem des Neuen in der Technik

    Seiten 169 - 182
  12. Nichtwissen im Überfluss? Einige Präzisierungsvorschläge im Hinblick auf Nichtwissen und Technik

    Seiten 183 - 200
  13. Heidegger, Unbestimmtheit und »Die Matrix«

    Seiten 203 - 218
  14. Verkörperte Kognition und die Unbestimmtheit der Welt Mensch-Maschine-Beziehungen in der Neueren KI

    Seiten 219 - 232
  15. Kunst aus dem Labor - im Zeitalter der Technowissenschaften

    Seiten 233 - 254
  16. »Shrouded in another order of uncertainty« Unbestimmtheit in Thomas Pynchons »Gravity's Rainbow«

    Seiten 255 - 272
  17. Technik als Vermittlung und Dispositiv Über die vielfältige Wirksamkeit der Maschinen

    Seiten 275 - 296
  18. Lob der Praxis Praktisches Wissen im Spannungsfeld technischer und sozialer Uneindeutigkeiten

    Seiten 297 - 310
  19. Netzwerke, Informationstechnologie und Macht

    Seiten 311 - 336
  20. Verantwortung in vernetzten Systemen

    Seiten 337 - 352
  21. Anhang: Autorinnen und Autoren

    Seiten 353 - 360
  22. Backmatter

    Seiten 361 - 364
Mehr
28,80 € *

2005-10-27, 362 Seiten
ISBN: 978-3-89942-351-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gerhard Gamm

Gerhard Gamm, TU Darmstadt, Deutschland

Andreas Hetzel

Andreas Hetzel, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Besprochen in:

Technikfolgeabschätzung – Theorie und Praxis, 8 (2006), Yannik R. Julliard
soziale technik, 3 (2006)
Autor_in(nen)
Gerhard Gamm / Andreas Hetzel (Hg.)
Buchtitel
Unbestimmtheitssignaturen der Technik Eine neue Deutung der technisierten Welt
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
362
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-351-8
DOI
Warengruppe
1521
BIC-Code
HP
BISAC-Code
PHI000000
THEMA-Code
QDT
Erscheinungsdatum
2005-10-27
Auflage
1
Themen
Technik
Adressaten
Philosophie, Soziologie, Medienwissenschaft, Science and Technology Studies
Schlagworte
Technik, Medium, Macht, Unbestimmtheit, Technikphilosophie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung