Verkörperungen des Waldes

Eine Körper-, Geschlechter- und Herrschaftsgeschichte

Naturorte sind immer Orte sozialer Konstruktion. Der Autor analysiert verschiedene Waldtypen und deren Inventar in der Geschichte Europas als »Bild- und Erfahrungsräume«: »Verkörperungen« antagonistischer Strukturen, »Bilder«, die per Wahrnehmung bzw. aktiver Aneignung entstehen und »Rahmen« für affektive Erfahrungen bilden. Er entdeckt historisch-semantisch variable »soziale Geschlechter« – Formationen alterisierter »weiblicher Wildnis« und entalterisierten »männlichen Waldes«. Die immens materialreiche und fesselnde Studie zeigt detailliert die Verflechtungen »innerer« und »äußerer Natur« als historischen Prozess, als konkrete Körper- sowie als Geschlechter- und Herrschaftsgeschichte auf.

Open Access

2015-09-27, 644 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0388-4
Dateigröße: 10.46 MB

Weiterempfehlen

Marcus Termeer

Marcus Termeer, freier Autor und Journalist, Deutschland

Besprochen in:

Soziale Technik, 2 (2006)
Autor_in(nen)
Marcus Termeer
Buchtitel
Verkörperungen des Waldes Eine Körper-, Geschlechter- und Herrschaftsgeschichte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
644
ISBN
978-3-8394-0388-4
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
RNT HBT JHB
BISAC-Code
SOC026000 HIS000000 SOC022000
THEMA-Code
RNT NHT JHB
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Natur, Körper, Geschlecht
Adressaten
Soziologie, Mentalitätsgeschichte, Umweltgeschichte, Gender Studies, Kulturwissenschaften
Schlagworte
Gesellschaftliche Naturbeziehungen, Wald, Europa 8.-20. Jahrhundert, Semantische Räume, Körpertransformationen, Geschlechterverhältnisse, Natur, Körper, Gender, Umweltsoziologie, Umweltgeschichte, Gender Studies, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung