Kulturschutt

Über das Recycling von Theorien und Kulturen

Popkultur und Wissenschaft haben eines gemeinsam: Sie sind auf Dauer gestellte Zitationsmaschinen, die durch ständiges Referieren und Recyclen funktionieren. Dabei dient die Wiederverwertung und Entwicklung oftmals verschütteter Ideen anderer im Eigenen den Aktanten der Popkultur, um Aufmerksamkeit zu erregen; in der Wissenschaft hingegen wählt man sich als Aktant in die Netzwerke bisheriger Ansätze ein, um Erkenntnisse zu gewinnen.

Der Band beschäftigt sich in einem ersten Teil mit grundlegenden transdisziplinären Überlegungen zu den reflexiven Zusammenhängen von Kultur(en) und Theorie(n). Die Fallstudien des zweiten Teils gehen auf konkrete Phänomene von Kulturbeobachtung wie Medienereignisse, Werbung, Mode, Musik und Theater ein.

Mit Beiträgen von Jochen Bonz, Mercedes Bunz, Andreas Hepp, Silke Hohmann, Theo Hug, Christoph Jacke, Sebastian Jünger, Katrin Keller, Eva Kimminich, Joachim Knape, Birgit Richard, Siegfried J. Schmidt, Richard Shusterman, Mark Terkessidis, Angela Tillmann, Jörg van der Horst, Ralf Vollbrecht, Martin Zierold und Guido Zurstiege.

29,80 € *

2006-09-27, 364 Seiten
ISBN: 978-3-89942-394-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Christoph Jacke

Christoph Jacke, Universität Paderborn, Deutschland

Eva Kimminich

Eva Kimminich, Universität Freiburg, Deutschland

Siegfried J. Schmidt

Siegfried J. Schmidt, Universität Münster, Deutschland

»Der [...] Band demonstriert durch die Beteiligung von Vertretern einer Vielzahl wissenschaftlicher Disziplinen sowie von Kunst- und Kulturschaffenden die Perspektivenvielfalt der gegenwärtigen Beschäftigung mit Pop- und Jugendkultur.«
Matthias Euteneuer, Ivonne Küsters, Soziologische Revue, 4 (2008)
»In der Struktur und Methodik von ›Kulturschutt‹ spiegeln sich neuere diskursive Formationen zur Luhmann'schen Systemtheorie [...], so dass es sich um einen spezifisch deutschen Beitrag für eine Rekonzeptualisierung von Cultural Studies handelt.«
Peter Stear, MEDIENwissenschaft, 3 (2007)
»Das Buch sammelt Momente einer lebendigen und lebhaften Debatte, die in Zu- und Umgang mit dem Phänomen sehr unterschiedlich agieren. Die grundsätzliche Wichtigkeit der thematischen Weitung vieler Blickwinkel, um nicht länger zwischen Unterhaltung und ernsthafter Information, zwischen Hoch- und Subkultur derart sortenrein zu unterscheiden, als ob diese (fiktionalen) Gegensatzpaare in reiner Konkurrenz stünden und sich nicht auch ergänzen würden, wird aber durchweg deutlich gemacht.«
Christian Schwarzenegger, m&z, 3 (2007)
Besprochen in:

Kodikas/Code, 31/1-2 (2009), Ernest W. B. Hess-Lüttich
Buchtitel
Kulturschutt Über das Recycling von Theorien und Kulturen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
364
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-394-5
DOI
10.14361/9783839403945
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JFCA
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JBCC JBCC1
Erscheinungsdatum
2006-09-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Popkultur
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Soziologie und v.a. inter- bzw. transdisziplinäre Projekte
Schlagworte
Medienkulturwissenschaft, Kulturtheorie, Popkultur, Jugendkultur, Globalisierung, Cultural Studies, Werbung, Sampling, Mode, Gedächtnis, Kultur, Medienästhetik, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung