Körperspuren

Zur Semantik und Paradoxie moderner Körperlichkeit

Der Körper wird gegenwärtig in der Architektur seiner Formen und in der Tiefe seiner Strukturen und Prozesse neu definiert und erkundet. Karl-Heinrich Bette zeigt in seiner inzwischen zum Standardwerk der Soziologie des Körpers avancierten Arbeit, wie immer mehr Menschen im Rahmen von Sport, Freizeit, Mode, Gesundheitsorientierung oder Protestkultur auf ihre physisch-organische Nahwelt zurückgreifen, um die überfordernden Konsequenzen des gesellschaftlichen Modernisierungsprozesses abzufangen oder kritisch zu kommentieren. Die zentrale Perspektive der Arbeit wendet sich ab von der nostalgischen und zu einfach konzipierten Lehre vom reinen Verlust des Körpers in der Moderne und betont stattdessen die paradoxe Gleichzeitigkeit von Körperdistanzierung und Körperaufwertung im Verlauf der sozio-kulturellen Evolution. Die Arbeit thematisiert damit nicht nur Zeichen, die die Gesellschaft am Körper setzt, sondern folgt auch jenen Spuren, die der Körper in Gestalt körperorientierter Sozialsysteme und Semantiken in der Gesellschaft hinterlässt. Die »Körperspuren« liegen hier in einer überarbeiteten und erheblich ergänzten zweiten Auflage vor.

26,80 € *

2005-07-27, 298 Seiten
ISBN: 978-3-89942-423-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Karl-Heinrich Bette

Karl-Heinrich Bette, Technische Universität Darmstadt, Deutschland

Besprochen in:

Zeitschrift für Sexualforschung, 3/9 (2006), Stefan Etgeton
Autor_in(nen)
Karl-Heinrich Bette
Buchtitel
Körperspuren Zur Semantik und Paradoxie moderner Körperlichkeit
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
298
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-423-2
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JHB
Erscheinungsdatum
2005-07-27
Auflage
1
Themen
Körper
Adressaten
Soziologie, Sportwissenschaft, Sportpraktiker
Schlagworte
Körper, Körpersoziologie, Sport, Systemtheorie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung