Wissen. Erzählen.

Narrative der Humanwissenschaften

In den Kulturwissenschaften ließ sich in den letzten Jahren eine Entwicklung beobachten, die die grundsätzliche Trennung von Kultur und Natur infrage stellt und infolgedessen die tradierten Fächergrenzen unterläuft. Im Rückgriff auf Rhetorik und Poetologie stehen Fragen der Disziplinarität, Interdiskursivität und Zirkulation neu zur Verhandlung und die Bedingungen von Wissen werden einer erneuten Prüfung unterzogen. Zum einen verschiebt sich das Augenmerk nun auf die Dinge selbst, auf ihre epistemische Beschaffenheit und die Formen ihrer Erfassung, zum anderen bleiben auch ihre institutionellen Rahmenbedingungen nicht unhinterfragt. Diesbezüglich thematisieren die Beiträge dieses Bandes die Bedeutung des Erzählens für eine Geschichte der Wissenschaften. Sie untersuchen humanwissenschaftliche Texte zwischen der Frühen Neuzeit und dem 20. Jahrhundert in so unterschiedlichen Wissensfeldern wie Medizin, Psychoanalyse, Probabilistik, Ästhetik und Anthropologie.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Poetologien / Rhetoriken des Wissens Einleitung

    Seiten 11 - 16
  4. Nach Euklid Geometrie als Narrativ bei Husserl und Foucault

    Seiten 17 - 28
  5. Am Ende des Kommunismus Zur Erzählbarkeit des Proletariats bei Marx

    Seiten 29 - 40
  6. Das Tier und die Experimentalisierung des Verhaltens Zur Rhetorik der Umwelt-Lehre Jakob von Uexkülls

    Seiten 41 - 52
  7. Die Stimmung in den Wissenschaften vom Menschen Vom Sympathie-Modell zur Gemüts- und Lebensstimmung

    Seiten 53 - 64
  8. Die Sorge der Prinzessin und die Zukunft des Ereignisses

    Seiten 65 - 84
  9. Schwellen der Wissenschaftlichkeit Einleitung

    Seiten 85 - 90
  10. Ordnung der Liebe, Liebe zur Ordnung Die Liebe und ihre Klassifikationen im 19. Jahrhundert

    Seiten 91 - 102
  11. Die Konstruktion von Wissen durch Fallgeschichten Psychochirurgische Studien in den 1940er und 1950er Jahren

    Seiten 103 - 114
  12. Der Fall und seine Geschichte Die klinisch-psychiatrische Fallgeschichte als Narration an der Schwelle

    Seiten 115 - 126
  13. Andere Völker, andere Zeiten Das evolutionistische Narrativ in den Humanwissenschaften, 1750-1930

    Seiten 127 - 138
  14. »... aus der Ordnung der Fakten« Zur historischen Gattungspoetik des Sachbuchs

    Seiten 139 - 152
  15. Die Figur des Dritten Einleitung

    Seiten 153 - 158
  16. Eunuchi Conjugium: Die Capaunen-Heyrath Ein Narrativ über das rechte (Heirats-)Geschlecht, oder wessen Geschlecht rechtens ist

    Seiten 159 - 170
  17. Ordnung des Selbst Voraussetzungen von Mündigkeit um 1900

    Seiten 171 - 184
  18. Die ausgezeichnete Stirne zeigt den tiefen Denker Von der biografischen zur fotografischen Konstruktion der Identität Immanuel Kants

    Seiten 185 - 196
  19. Polemik des Wissens Raoul Hausmann liest Albert Einstein

    Seiten 197 - 206
  20. Erzählen Machen Narrative Wendungen in der Psychoanalyse nach Freud

    Seiten 207 - 220
  21. Autorinnen und Autoren

    Seiten 221 - 222
Mehr
25,80 € *

2006-03-27, 226 Seiten
ISBN: 978-3-89942-446-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Arne Höcker

Arne Höcker, Johns Hopkins University Baltimore, USA

Jeannie Moser

Jeannie Moser, Technische Universität Berlin, Deutschland

Philippe Weber

Philippe Weber, Historiker, Schweiz

»Die Tagungsbeiträger fragen [...] nach der Bedeutung des Erzählens für die Geschichte der Wissenschaften: präzise, erkenntnisreich, unterhaltsam. Um nicht zu sagen gut erzählt.«
Hendrik Werner, Die Welt online, 15.9.2007
»Der Bd. [bereichert] auf eindrückliche Weise die Erforschung der Funktionen und Formen nicht nur von Narrativen sondern auch des Narrativen - eine Reflexion auf die Entstehungsbedingungen epistemischer Objekte, die zunehmend ins Zentrum wissenschaftshistorischer Forschung rückt.«
Elke Brüns, Germanistik, 47 (2006
)
Autor_in(nen)
Arne Höcker / Jeannie Moser / Philippe Weber (Hg.)
Buchtitel
Wissen. Erzählen. Narrative der Humanwissenschaften
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
226
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-446-1
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB PDX
BISAC-Code
LIT000000 SCI034000
THEMA-Code
DSB PDX
Erscheinungsdatum
2006-03-27
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, Kulturwissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Epistemologie, Literatur, Rhetorik, Poetologie, Figur des Dritten, Wissenschaft, Allgemeine Literaturwissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung