Essstörung

Eine fallrekonstruktive Studie anhand erzählter Lebensgeschichten betroffener Frauen

Die Studie bietet anhand von erzählten Lebensgeschichten einen systematischen Einblick in die Erlebnis- und Erfahrungswelt von Menschen mit »Essstörungen«. Sichtbar werden Entwicklungsbögen von der Entstehung über die Verfestigung bis zu den verschiedenen Bewältigungsversuchen sowie Ressourcen und Kompetenzen der Protagonistinnen. Diese Perspektive ermöglicht ein Neuverstehen des Phänomens »Essstörung«, das über die gängigen defizitären Konzeptionen hinausgeht und Konsequenzen für eine ressourcenorientierte Begleitung von Betroffenen aufzeigt. Das Buch richtet sich gleichermaßen an Professionelle, Betroffene und Angehörige.

Open Access

2015-09-27, 496 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0464-5
Dateigröße: 5.92 MB

Weiterempfehlen

Stefanie Richter

Stefanie Richter, FH München, Deutschland

»Dieses Buch bietet anhand erzählter Lebensgeschichten einen systematischen Einblick in die Erlebnis- und Erfahrungswelt von Menschen mit ›Essstörungen'‹ Diese Perspektive ermöglicht ein Neuverstehen des Phänomens, das über die gängigen defizitären Konzeptionen hinausgeht und Konsequenzen für eine ressourcenorientierte Begleitung von Betroffenen aufzeigt.«
Dr. med. Mabuse, 165/1-2 (2007)
Besprochen in:
zpid, 10 (2006)
Autor_in(nen)
Stefanie Richter
Buchtitel
Essstörung Eine fallrekonstruktive Studie anhand erzählter Lebensgeschichten betroffener Frauen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
496
ISBN
978-3-8394-0464-5
DOI
10.14361/9783839404645
Warengruppe
1691
BIC-Code
MB JHB
BISAC-Code
MED000000 SOC022000
THEMA-Code
MB JHB
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Körper
Adressaten
Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Sozialarbeitswissenschaft, Pflegewissenschaft, Medizin
Schlagworte
Essstörungen, Autobiographische Erzählungen, Fallrekonstruktionen, Subjektperspektive, Entwicklungsbögen, Körper, Medizin, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung