body turn

Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports

Gibt es einen body turn in der Soziologie? Dafür spricht, dass die Verkörperung sozialer Akteure und Strukturen zu einem zentralen Thema soziologischer Untersuchungen geworden ist. Die breite Hinwendung zum menschlichen Körper erfolgt dabei auf drei Ebenen: auf der Ebene des Körpers als Forschungsobjekt, Theoriekategorie und Erkenntnisinstrument. Die Beiträge des Bandes dokumentieren und forcieren diesen body turn besonders auf den ersten beiden Ebenen. Sie präsentieren aktuelle Entwicklungen in der deutschsprachigen Körper- und Sportsoziologie und entwerfen weiterführende Perspektiven für den body turn in der allgemeinen Soziologie.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Der body turn in der Soziologie. Eine programmatische Einführung

    Seiten 9 - 54
  4. Die Erfindung des menschlichen Körpers in der Soziologie. Eine systemtheoretische Konzeption und Perspektive

    Seiten 57 - 80
  5. Körperbewegung als Formbildung. Ansätze einer systemtheoretischen Bewegungskonzeption

    Seiten 81 - 94
  6. Körper-Handeln. Überlegungen zu einer praxeologischen Soziologie des Körpers

    Seiten 95 - 116
  7. Der Körper als Speicher von Erfahrung. Anmerkungen zu übersehenen Tiefendimensionen von Leiblichkei t und Identität

    Seiten 119 - 140
  8. Sportives Schmerznormalisieren. Zur Begegnung von Körper- und Sportsoziologie

    Seiten 141 - 162
  9. Männerkörper vergesellschaftet. Bewegungserfahrung als Körperkonstruktion als Bewegungserfahrung

    Seiten 163 - 186
  10. Erfahrung von Differenz - Grundlage reflexiver Körper-Erfahrung

    Seiten 187 - 206
  11. Bewegte Diskurse, die bewegen. Überlegungen zur Spannung von Konstitution und Konstruktion am Beispiel des Tango Argentino

    Seiten 209 - 232
  12. Präsenzeffekte. Zum Verhältnis von Bewegung und Sprache am Beispiel lateinamerikanischer Tänze

    Seiten 233 - 248
  13. Schwere Felsfahrt. Leo Maduschka und der alpinistische Diskurs um 1930

    Seiten 249 - 262
  14. Rhythmen, Resonanzen und Missklänge. Über die Körperlichkeit der Produktion des Sozialen im Spiel

    Seiten 265 - 296
  15. "Geistige Arbeit" als körperlicher Vollzug. Zur Perspektive einer vom Sport ausgehenden praxeologischen Sozialanalyse

    Seiten 297 - 320
  16. Repräsentationen des Trendsports. Jugendliche Bewegungskulturen, Medien und Marketing

    Seiten 321 - 340
  17. Sehen und Gesehenwerden - Auf dem Laufsteg der Gesellschaft. Sozial- und Selbsttechnologien des Körpers

    Seiten 341 - 362
  18. Hinweise zu den Autorinnen und Autoren

    Seiten 363 - 368
  19. Backmatter

    Seiten 369 - 371
Mehr
20,80 € *

2006-09-27, 370 Seiten
ISBN: 978-3-89942-470-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Robert Gugutzer

Robert Gugutzer, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Deutschland

Besprochen in:

Berliner Literaturkritik, 15.06.2007, Viktoria Gross
Philosophische Rundschau, 58/3 (2011)
Autor_in(nen)
Robert Gugutzer (Hg.)
Buchtitel
body turn Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
370
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-470-6
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JHB
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JHB
Erscheinungsdatum
2006-09-27
Auflage
1
Themen
Körper, Sozialität
Adressaten
Soziologie, Sportwissenschaft, Kulturwissenschaft, Philosophie, Geschichtswissenschaft, Anthropologie
Schlagworte
Körper, Sport, Praxis, Diskurs, Gesellschaftsdiagnose, Sozialität, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung