Die Obsession der Puppe in der Fotografie

Hans Bellmer, Pierre Molinier, Cindy Sherman

Künstliches Geschlechtswesen oder Geschöpf aus Fleisch und Blut?

Diese Verunsicherung, die Fotografien geschlechtlich ausgestatteter Puppen evozieren können, resultiert aus dem Prinzip der Verdopplung: Die Puppe ist unser Doppelgänger, die Fotografie entsteht als indexikalische Lichtspur der »Wirklichkeit« und das Geschlecht ist Effekt performativer Wiederholungen. Aufgrund ihrer strukturellen Analogien ziehen sich alle drei Instanzen regelrecht an und potenzieren sich in ihrer unheimlichen Qualität. Denn jedes Double verfügt über das Potential, vertraute Vorstellungen zu bestätigen und in Frage zu stellen. Die fotografierte Puppe scheint den authentischen Körper bzw. das Geschlecht zu präsentieren und führt gleichzeitig beides als Artefakt vor. Auf der Suche nach dem echten Körper treffen wir nur auf seinen Stellvertreter. In diesem Wechsel zwischen wahr und falsch wird das fotografische Puppenbild gleichsam zur aktiven Instanz, die uns unsere Erwartungshaltung und Wahrnehmungsmuster vorführt.

Die Analyse der fotografischen Arbeiten Hans Bellmers, Pierre Moliniers und Cindy Shermans spürt den Obsessionen der Puppe nach, die Künstler/innen wie Betrachter/innen nicht mehr loslässt.

Open Access

2015-09-27, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0501-7
Dateigröße: 22.24 MB

Weiterempfehlen

Birgit Käufer

Birgit Käufer, freischaffende Kunsthistorikerin, Deutschland

Autor_in(nen)
Birgit Käufer
Buchtitel
Die Obsession der Puppe in der Fotografie Hans Bellmer, Pierre Molinier, Cindy Sherman
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
ISBN
978-3-8394-0501-7
DOI
Warengruppe
1582
BIC-Code
ACX JFD AJ
BISAC-Code
ART015110 PHO005000
THEMA-Code
AGA JBCT AJ
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Fotografie, Kunst
Adressaten
Kunstwissenschaften, Kultur- und Medientheorie, Gender Studies, Fototheorie
Schlagworte
Puppe, Fotografie, Hans Bellmer, Pierre Molinier, Cindy Sherman, Kunst, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Kunstgeschichte des 21. Jahrhunderts, Körper, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung