Verkörperte Medien

Die soziale Macht televisueller Inszenierungen

»Verkörperte Medien« spürt fernsehmediale Bildbotschaften in sozialen Interaktionspraxen der Kinder- und Jugendkultur auf. Anhand der eigenproduktiven Methode der Videoinszenierung untersucht die Studie sinnstiftendes Medienhandeln in Form televisuell geprägter Körperinszenierungen. Die interaktions- und metaphernanalytischen Materialinterpretationen führen zu überraschenden Befunden, in denen fernsehmediale Wirkmächtigkeit in einem komplexen Zusammenspiel von Aneignungs- und Distanzierungsprozessen deutlich wird: die Lust am Bilde ebenso wie die Last des Bildes – in frappierender Geschlechterdifferenz.

22,99 € *

2015-07-27, 250 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0593-2
Dateigröße: 6.88 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Constanze Bausch

Constanze Bausch, Freie Universität Berlin, Deutschland

»Der Studie kommt [...] – und hier könnte man eine ihrer Stärken sehen – eine implizit politische Wirkung zu.«
Florian Reinacher, www.literaturkritik.de, 2 (2010)
»[I]nsgesamt eine durchaus gelungene Untersuchung.«
Tilman Sutter, Josef Wehner, Soziologische Revue, 32/1 (2009)
Autor_in(nen)
Constanze Bausch
Buchtitel
Verkörperte Medien Die soziale Macht televisueller Inszenierungen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
250
ISBN
978-3-8394-0593-2
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFD JFDT APT JHB
BISAC-Code
SOC052000 PER010030 SOC022000
THEMA-Code
JBCT JBCT2 JHB
Erscheinungsdatum
2015-07-27
Themen
Geschlecht, Körper, Fernsehen
Adressaten
Kulturwissenschaft, Sozialwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Medienforschung, Geschlechterforschung, Kindheits- und Jugendforschung
Schlagworte
Bild, Körper, Gemeinschaft, Gender, Ritual, Fernsehen, Medien, Mediensoziologie, Analoge Medien, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung