dating.21

Liebesorganisation und Verabredungskulturen

Der Band spürt der medial gelenkten Verabredungskultur unserer Zeit nach, legt ihre kultur- und medienhistorischen Ursprünge offen und befragt die über Dating-Plattformen regulierte Trieb-, Affekt- und Liebesorganisation. Weitere Themen sind die im Netz als Kompetenzdiskurs geführte Arbeitssuche, die ›geteilte‹ Selbstdarstellung, die Verabredung zum politischen Protest sowie die Eigentumsverhältnisse im Web 2.0.

25,80 € *

2007-07-27, 250 Seiten
ISBN: 978-3-89942-611-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Marc Ries

Marc Ries, Hochschule für Gestaltung in Offenbach, Deutschland

Hildegard Fraueneder

Hildegard Fraueneder, Universität Mozarteum, Fachhochschule Salzburg und Galerie 5020 Salzburg, Österreich

Karin Mairitsch

Karin Mairitsch, Fachhochschule Salzburg, Österreich

Besprochen in:

www.netzkritik.de, www.phlow.net, Niels Gründel
fiber, 12 (2007), Heide Hammer
Soziologische Revue, 2 (2011), Doris Blutner/Roger Häussling
Buchtitel
dating.21 Liebesorganisation und Verabredungskulturen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
250
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-611-3
DOI
10.14361/9783839406113
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT1
Erscheinungsdatum
2007-07-27
Auflage
1
Themen
Internet
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Soziologie, Psychologie, Philosophie
Schlagworte
Internet, Medien, Kultur, Liebesdiskurse, Mediensoziologie, Digitale Medien, Cultural Studies, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung