Lars Koch (Hg.)

Modernisierung als Amerikanisierung?

Entwicklungslinien der westdeutschen Kultur 1945-1960
(unter Mitarbeit von Petra Tallafuss)

Die kulturwissenschaftlich orientierten Beiträge dieses Bandes beschäftigen sich anhand weit gefächerter Analysen mit der Frage, inwieweit für die westdeutsche Kultur der Jahre 1945-1960 von einer Tendenz der Amerikanisierung gesprochen werden kann. Sind die Transformationen der kulturellen Felder jener Zeit wirklich alleine auf einen intentionalen wie auch informellen Einfluss des angloamerikanischen Diskursraums zurückzuführen? Oder vollzieht sich hier eine nachholende 'Normalisierung' der während des Dritten Reiches vom internationalen Austausch weitgehend abgekoppelten kulturellen Produktion, die man retrospektiv als verspäteten Durchbruch zur kulturellen Moderne bezeichnen könnte?

Mit Beiträgen von Sabiene Autsch, Erika Fischer-Lichte, Knut Hickethier, Andreas Käuser, Lars Koch, Sabine Kyora, Kaspar Maase, Albrecht Riethmüller, Friedhelm Scharf, Axel Schildt, Irmela Schneider, Petra Tallafuss und Waltraud ›Wara‹ Wende.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 8
  3. Modernisierung als Amerikanisierung? Anmerkungen zur diskursiven Dynamik einer Analysekategorie

    Seiten 9 - 22
  4. Zur so genannten Amerikanisierung in der frühen Bundesrepublik - einige Differenzierungen

    Seiten 23 - 44
  5. "Swing, Film, Hemingway, Politik: stinkt mich an." Die Neupositionierung der westdeutschen Literatur zwischen 1945 und 1960

    Seiten 45 - 62
  6. Beschützer kritisiert man nicht - oder vielleicht doch? Zum Bild Amerikas in der westdeutschen Publizistik der späten 1940er und 1950er Jahre

    Seiten 63 - 88
  7. Zwischen Kontinuität und Innovation: Der westdeutsche Spielfilm 1945-1960

    Seiten 89 - 110
  8. Das Fernsehen - Vehikel der Amerikanisierung oder Agentur der Modernisierung?

    Seiten 111 - 128
  9. Adorno - Gehlen - Plessner. Medien-Anthropologie als Leitdiskurs der 1950er Jahre

    Seiten 129 - 154
  10. Zur Relationierung von Medialisierung/Amerikanisierung und Globalisierung/Lokalisierung in Mediendiskursen des 20. Jahrhunderts

    Seiten 155 - 180
  11. Unterhaltung - Verstörung - Orientierung. Zur Funktionsbestimmung des Theaters in der Nachkriegszeit (bis 1960)

    Seiten 181 - 214
  12. Deutsche Leitkultur Musik und neues Leitbild USA in der frühen Bundesrepublik

    Seiten 215 - 232
  13. "Die Welt schmeißt mit Farben" - Abstraktion und Amerikanisierung auf der documenta 2 (1959)

    Seiten 233 - 254
  14. Design und modernistische "Formgebung" der jungen Bundesrepublik im Fokus deutsch-amerikanischer Beziehungen

    Seiten 255 - 276
  15. Massenkultur, Demokratie und verordnete Verwestlichung. Bundesdeutsche und amerikanische Kulturdiagnosen der 1950er Jahre

    Seiten 277 - 318
  16. Zu den Autoren

    Seiten 319 - 323
  17. Backmatter

    Seiten 324 - 326
Mehr
29,80 € *

2007-11-27, 330 Seiten
ISBN: 978-3-89942-615-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Lars Koch

Lars Koch, Universität Dresden, Deutschland

Besprochen in:

www.textfeld.ac.at, 3 (2008), Danny Walther
Autor_in(nen)
Lars Koch (Hg.)
Buchtitel
Modernisierung als Amerikanisierung? Entwicklungslinien der westdeutschen Kultur 1945-1960
(unter Mitarbeit von Petra Tallafuss)
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
330
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-615-1
DOI
Warengruppe
1559
BIC-Code
HBTB HBLW
BISAC-Code
HIS054000 HIS037070
THEMA-Code
NHTB
Erscheinungsdatum
2007-11-27
Auflage
1
Themen
Amerika, Kulturgeschichte
Adressaten
Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Zeitgeschichtsforschung
Schlagworte
Kultur, Medien, 50er Jahre, Amerikanisierung, Moderne, Kulturgeschichte, Amerika, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung