Dalís Medienspiele

Falsche Fährten und paranoische Selbstinszenierungen in den Künsten

Als einer der berühmtesten Maler des 20. Jahrhunderts geliebt, gehasst und ausgiebig therapiert, fasziniert Salvador Dalí bis heute und lockt Massen in die Museen. Sich selbst als Gesamtkunstwerk in Szene zu setzen und gleichsam zur Pop-Ikone aufzusteigen, gilt heute als Erfolgskonzept. Dalí gehört diesbezüglich zu den Pionieren und verstand es seit den 1920er Jahren vor allem durch die Interaktion zwischen seinen Schriften, Bildern, Filmideen, Fotomontagen, Modeentwürfen und Performances, mit den Medien und den Betrachtern zu spielen. Die Beiträge des Bandes bieten einen Überblick dieser intermedialen Bezüge.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Vorwort / Preface

    Seiten 7 - 8
  4. Anmerkungen zu Dalís Medienspielen

    Seiten 9 - 24
  5. Cómo caerse de un tren: claves del Dalí mediático

    Seiten 25 - 38
  6. Kunst der Metamorphose - Metamorphose der Kunst Der Surrealist Salvador Dalí

    Seiten 39 - 48
  7. Surreale Metamorphosen und Spiegelbilder Anmerkungen zum Narzissmus Dalís

    Seiten 49 - 76
  8. Le "Divin Dalí" du visuel au verbal: Autoportrait et interaction dans le livre-entretien

    Seiten 77 - 94
  9. Dalí's Crutches

    Seiten 95 - 128
  10. Délir - Désir: Mystik, Hysterie und Paranoia bei Salvador Dalí

    Seiten 129 - 158
  11. Gala-Gradiva: Therapeutin und Muse - Kritik und Paranoia

    Seiten 159 - 198
  12. Heteropoiesis: Wahrnehmung und Ein-Bildungskraft in Dalís frühen Prosaschriften und die Ästhetik des Fin de Siècle

    Seiten 199 - 232
  13. Der Herr kennt den Code… - Überlegungen zur Figur des Heiligen Sebastian als Chiffre homoerotischer Intimkommunikation

    Seiten 233 - 250
  14. Dalí's Theater - Elements of Mannerism and the Baroque

    Seiten 251 - 268
  15. Das surrealistische Bildertheater Salvador Dalís

    Seiten 269 - 288
  16. "Cercò … un mago" As You Like It (1948) oder Notizen über die Zusammenarbeit Dalí-Visconti

    Seiten 289 - 298
  17. Zwischen Schaufenster und Museum: Zur Modekunst Salvador Dalís

    Seiten 299 - 330
  18. Paranoid Android - Salvador Dalí und der begehrliche Blick der Fotografie

    Seiten 331 - 346
  19. Centrar la fantasía

    Seiten 347 - 358
  20. Dalito destiné aux enfants: Destino

    Seiten 359 - 376
  21. Giraffes on horseback salad - Dalí schreibt ein Drehbuch für die Marx Brothers

    Seiten 377 - 392
  22. Salvador Dalí und Catherine Millet

    Seiten 393 - 404
  23. Bildernachweis

    Seiten 405 - 408
  24. Autoren

    Seiten 409 - 413
  25. Backmatter

    Seiten 414 - 416
Mehr
36,80 € *

2007-09-27, 416 Seiten
ISBN: 978-3-89942-629-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Isabel Maurer Queipo

Isabel Maurer Queipo, Universität Siegen, Deutschland

Nanette Rißler-Pipka

Nanette Rißler-Pipka, Universität Siegen, Deutschland

Buchtitel
Dalís Medienspiele Falsche Fährten und paranoische Selbstinszenierungen in den Künsten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
416
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-629-8
DOI
Warengruppe
1582
BIC-Code
AC
BISAC-Code
ART015000
THEMA-Code
AGA
Erscheinungsdatum
2007-09-27
Auflage
1
Themen
Kunst
Adressaten
Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Kunstwissenschaft
Schlagworte
Medien, Kunst, Literatur, Surrealismus, Salvador Dalí, Kunstgeschichte, Medienästhetik, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung