Wege zur Integration

Lebenswelten muslimischer Jugendlicher in Deutschland

Seit jeher zählt es zu den Gewissheiten des politischen Diskurses, dass die Integration muslimischer Migranten in westliche Gesellschaften durch ihren unterschiedlichen religiösen Hintergrund erschwert oder gar verhindert werde. Die empirische Studie von Halit Öztürk entlarvt diese vermeintliche Gewissheit als Vorurteil und zeigt vielmehr, wie religiöse Partikularität und Differenz den Integrationsprozess sogar befördern, indem die Selbstreflexion der Migranten im Medium des Islam die ideellen Impulse für eine gelingende Sozialität bereitstellt. Diese Publikation gewährt damit auf wissenschaftlicher Basis einen gänzlich anderen Blick auf den Zusammenhang zwischen Islam und Integration. Sie stellt nicht nur einen wertvollen Beitrag zum sozialwissenschaftlichen Verständnis von Integrationsprozessen dar, sondern ist darüber hinaus dazu geeignet, als kritisches Korrektiv in eine festgefahrene und destruktive öffentliche Debatte einzugreifen, die in ihrer Undifferenziertheit der Integration muslimischer Migranten offenbar mehr entgegensteht als deren Glauben.

28,80 € *

2007-03-27, 282 Seiten
ISBN: 978-3-89942-669-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Halit Öztürk

Halit Öztürk, Freie Universität Berlin, Deutschland

»Durch die gut gegliederte und sehr verständlich geschriebene Veröffentlichung erhält man insofern sozialwissenschaftlich und integrationspolitisch einen großen Gewinn. Das Buch von Öztürk kann daher nicht nur Wissenschaftler/innen und pädagogischen Fachkräften, sondern auch allen politisch Interessierten empfohlen werden.«
Prof. Dr. Süleyman Gögercin, www.socialnet.de, 31.03.2008
»Ö. lenkt zu Recht den Blick auf das zu wenig beachtete integrationsfördernde Potential des Islam.«
Joachim Willems, Theologische Literaturzeitung, 133/2 (2008)
»Die qualitativ-empirische Studie kommt entgegen der weit verbreiteten Meinung zu dem Schluss, dass die Integration muslimischer Jugendlicher durch deren religiösen Hintergrund nicht zwangsläufig erschwert wird. Im Gegenteil deckt die Studie anhand der Analyse von zwölf Interviews auf, dass islamische Identitäten Potenziale für einen gelingenden Integrationsprozess bieten. Ein Ausgangspunkt, dem eine weiterführende Diskussion zu wünschen ist.«
neue caritas, 16 (2007)
»In der wissenschaftlichen Debatte ein nicht uninteressanter Ansatz [...].«
Elisabeth Mair-Gummermann, ekz-informationsdienst, 25 (2007)
»[Die Studie] stellt nicht nur einen wertvollen Beitrag zum sozialwissenschaftlichen Verständnis von Integrationsprozessen dar, sondern ist darüber hinaus dazu geeignet, als kritisches Korrektiv in eine festgefahrene und destruktive öffentliche Debatte einzugreifen, die in ihrer Undifferenziertheit der Integration muslimischer Migranten offenbar mehr entgegensteht als deren Glauben.«
VKRG INFORM, 4 (2007)
»Im Blick auf die Auswahl der Interviewpartner (sechs weibliche, sechs männliche) ist zu würdigen, dass Ö[ztürk] ein breites Spektrum innerhalb der ethnisch und religiös vielfältigen muslimischen Gemeinschaft erreicht.
Die oft ausführlich wörtlich zitierten Interviews stellen eine Fundgrube für weitere Forschungen dar und bieten Einblicke in religiöse Lebenswelten, die den meisten Lesern sonst verschlossen sind.«
Joachim Willems, Theologische Literaturzeitung, 133/2 (2008)
Autor_in(nen)
Halit Öztürk
Buchtitel
Wege zur Integration Lebenswelten muslimischer Jugendlicher in Deutschland
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
282
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-669-4
DOI
10.14361/9783839406694
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JFSR2 JFSP2
BISAC-Code
SOC007000 SOC049000 SOC026000
THEMA-Code
JBFH QRPP JBSP2
Erscheinungsdatum
2007-03-27
Auflage
1
Themen
Islam, Religion, Migration
Adressaten
Anthropologie, Pädagogik, Religionswissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Integration, Empirische Forschung, Globalisierung, Islam, Religion, Migration, Islamwissenschaft, Jugend, Interkulturalität, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung