Technische Reproduzierbarkeit

Zur Kultursoziologie massenmedialer Vervielfältigung

Massenmedien sind immer auch Technologien, die bei der Sinneswahrnehmung ansetzen. Das ist für die Kultursoziologie doppelt interessant: Einerseits sind diese heute selbstverständlichen Technologien der Sinneswahrnehmung im Bereich der Künste entstanden, deren Stellung sich durch die technische Vervielfältigung ihrer Werke tiefgreifend verändert. Andererseits aber wandelt sich mit der massenhaften Verfügbarkeit von Bildern, Schrift und Klängen auch die menschliche Wahrnehmung selbst.

Unter dieser kultursoziologischen Fragestellung verbindet dieser Band kunstgeschichtliche, medien- und literaturwissenschaftliche Perspektiven miteinander.

Open Access

2015-09-27, 202 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0714-1
Dateigröße: 5.11 MB

Weiterempfehlen

Lutz Hieber

Lutz Hieber, Leibniz Universität Hannover, Deutschland

Dominik Schrage

Dominik Schrage, TU Dresden, Deutschland

»Einmal mehr zeigt sich: Kulturwissenschaft kann heute nur mehr interdisziplinär betrieben werden.«
Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de, 10.02.2009
Besprochen in:

Sociologica Internationalis, 46/1 (2008), Dierk Spreen
Autor_in(nen)
Lutz Hieber / Dominik Schrage (Hg.)
Buchtitel
Technische Reproduzierbarkeit Zur Kultursoziologie massenmedialer Vervielfältigung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
202
ISBN
978-3-8394-0714-1
DOI
10.14361/9783839407141
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFC JFD AFKV
BISAC-Code
SOC022000 SOC052000 ART057000
THEMA-Code
JBCC JBCT AFKV
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Gesellschaft, Medien, Technik
Adressaten
Soziologie, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte
Schlagworte
Kultursoziologie, Medien, Technik, Wahrnehmung, Kunstsoziologie, Kunst, Gesellschaft, Mediensoziologie, Medienkunst, Medienästhetik, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung