Europas Gedächtnis

Das neue Europa zwischen nationalen Erinnerungen und gemeinsamer Identität

Die Gründungsverträge der Europäischen Gemeinschaft wurden am 25. März 1957 in Rom von Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland, Italien, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg unterzeichnet. Zwischenzeitlich ist aus dem Europa der sechs ein Zusammenschluss von nunmehr 27 Staaten geworden. Von der Vision der europäischen Einigung geleitet, wonach Krieg in Europa nur durch friedlichen Zusammenschluss der Völker zu verhindern ist, hat sich in einem langen Integrations- und Vertiefungsprozess die Europäische Union entwickelt.

Fünf Jahrzehnte nach der Gründung des institutionell verfassten gemeinsamen Europa muss die Frage diskutiert werden, ob die Gemeinschaft auch eine von den Menschen getragene Identität besitzt. Elementarer Bestandteil jeder Identität ist das Bewusstsein eines gemeinsamen Gedächtnisses. Gibt es dies in Europa überhaupt? Was wird erinnert? Nur das halbe Jahrhundert seit den Römischen Verträgen? Oder existiert ein tiefer reichendes historisches Erinnern der Europäer jenseits des jeweiligen nationalen Gedächtnisses?

Mit Beiträgen von Etienne François, Norbert Frei, Bronislaw Geremek, Anthony Giddens, Helmut König, Adolf Muschg, Karl Schlögel und Hans-Ulrich Wehler.

Open Access

2015-09-27, 166 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0723-3
Dateigröße: 2.29 MB

Weiterempfehlen

Helmut König

Helmut König, RWTH Aachen, Deutschland

Julia Schmidt

Julia Schmidt, Initiative »Europäische Horizonte« Aachen, Deutschland

Manfred Sicking

Manfred Sicking, Stadt Aachen/RWTH Aachen, Deutschland

»[E]ine spannende Lektüre, die zahlreiche Anknüpfungspunkte für eigene Gedanken und weitergehende Forschungen liefert.«
Peter Pichler, Das Historisch-Politische Buch, 56/6 (2008)
»[Die Beiträge geben] in summa die wichtigsten Positionen im Diskurs um Europas Gedächtnis wieder.«
Peter Fischer, vorgänge, 3 (2008)
Besprochen in:
NZZ, 06.06.2008, Leonhard Neidhart
Deutschlandfunk, 07.07.2008
IP, 5 (2009), Armando Garcia Schmidt
www.institut-chenu.eu, 8 (2011), Dr. Thomas Eggensperger
Wort und Antwort, 52/4 (2011), Thomas Eggensperger
Autor_in(nen)
Helmut König / Julia Schmidt / Manfred Sicking (Hg.)
Buchtitel
Europas Gedächtnis Das neue Europa zwischen nationalen Erinnerungen und gemeinsamer Identität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
166
ISBN
978-3-8394-0723-3
DOI
10.14361/9783839407233
Warengruppe
1737
BIC-Code
JPSN2 JFC
BISAC-Code
POL011000 SOC022000
THEMA-Code
JPSN JBCC
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Europa, Erinnerungskultur
Adressaten
Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichtswissenschaft
Schlagworte
Europa, Kultur, Geschichte, Römische Verträge, Kollektive Identität, Erinnerungskultur, Europäische Politik, Kultursoziologie, Politikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung