Die soziologische Kritik der philosophischen Vernunft

Zum Verhältnis von Soziologie und Philosophie um 1900

Dieses Buch rekonstruiert die Debatte um die Begründung der Geistes- und Kulturwissenschaften um 1900. Im Hintergrund stand dabei eine seit der Jahrhundertmitte einsetzende intellektuelle Entwicklung, in deren Verlauf das philosophische Wissen einen radikalen Reputationsverlust erlitt. Am daran anschließenden systematischen Neuansatz, einer Grundlagenreflexion, waren neben Philosophen auch Soziologen beteiligt, die für die moderne Wissenschaft zentrale Einsichten begründeten – ein Umstand, der häufig übersehen wird.

Anspruch der Studie ist es, das systematische Gewicht dieser Beiträge gegenüber denjenigen der Fachphilosophen abzuwägen.

39,80 € *

2007-09-27, 524 Seiten
ISBN: 978-3-89942-727-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Daniel Suber

Daniel Suber, Universität Konstanz, Deutschland

Autor_in(nen)
Daniel Suber
Buchtitel
Die soziologische Kritik der philosophischen Vernunft Zum Verhältnis von Soziologie und Philosophie um 1900
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
524
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-727-1
DOI
10.14361/9783839407271
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA HPC HPS
BISAC-Code
SOC026000 PHI016000 PHI034000
THEMA-Code
JHBA QDH QDTS
Erscheinungsdatum
2007-09-27
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Sozialität
Adressaten
Soziologie, Philosophie, Wissenschaftsgeschichte
Schlagworte
Soziologie, Philosophie, Soziologiegeschichte, Dilthey, Rickert, Husserl, Simmel, Weber, Mannheim, Schütz, Gesellschaft, Sozialität, Soziologische Theorie, Deutsche Philosophiegeschichte, Sozialphilosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung