Schnittstelle Kunst – Vermittlung

Sieben Kunstschulen in Niedersachsen führten in den Jahren 2005 und 2006 Projekte entlang der Schnittstelle von Kunstproduktion und Bildungsarbeit durch. Dabei setzten sie sich mit Strategien der Gegenwartskunst auseinander, die auf Prozess, Kooperation und Intervention basieren.

Das Buch bietet eine Reflexion und Theoretisierung dieser Projekterfahrungen und zeigt sowohl die Probleme als auch die Potenziale der Arbeit im Zwischenraum von Kunst und Bildung auf.

Es möchte neue Impulse für die Kunstvermittlung geben, zu eigenen Experimenten und zum Weiterdenken anregen.

Der partizipativ angelegte Forschungsprozess belegt, dass es möglich ist, die Komplexität der Prozesse in solchen Projekten zu analysieren und zu beschreiben und dabei die Beteiligung der Akteure und Akteurinnen als konstitutiv für den Erkenntnisprozess zu verstehen.

Open Access

2015-09-27, 390 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0732-5
Dateigröße: 22.68 MB

Weiterempfehlen

Carmen Mörsch

Carmen Mörsch, Zurich University of the Arts, Switzerland

Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen

Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen, Deutschland

»Die Kunstschulen bieten [...] einen ausführlichen Überblick über das Verhältnis oder auch die Potenziale der Arbeit von Kunst und Bildung: Anregungen für neue Impulse in der Kunstvermittlung.«
Kulturpolitische Mitteilungen, 120/1 (2008)
Besprochen in:

springerin, 14/2 (2008), Susanne Lummerding
Buchtitel
Schnittstelle Kunst – Vermittlung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
390
ISBN
978-3-8394-0732-5
DOI
10.14361/9783839407325
Warengruppe
1786
BIC-Code
KJM JNA GM
BISAC-Code
ART043000 EDU040000 ART059000
THEMA-Code
KJM JNA GLZ
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Kulturmanagement, Kunst
Adressaten
Kunst, Kunstvermittlung, Kulturelle Bildung
Schlagworte
Kunst, Bildung, Vermittlung, Kunstdidaktik, Kulturmanagement, Kunstmanagement, Kulturelle Bildung, Museumspädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung