Grenzräume der Schrift

Dieser Band verbindet literatur- und kulturwissenschaftliche, philosophische sowie medientheoretische Fragestellungen zum Thema Grenze und Schrift. Neben theoretischen Auseinandersetzungen mit den Begriffen der Schriftlichkeit, der Grenze und der Schwelle schreiben die Beiträge anhand literarischer Texte

vom Mittelalter bis zur Gegenwart eine Diskursgeschichte der Grenze. In einer kulturwissenschaftlichen Perspektive rücken so die theoretischen und historischen Grundlagen von Literatur im Wechselspiel von Schrift und Bild in den Blick.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 8
  4. Das Schibboleth der Psychoanalyse. Liminalität bei Freud

    Seiten 9 - 22
  5. Die Ãœbertragung der Reinheit (Mary Douglas, Friedrich Nietzsche)

    Seiten 23 - 48
  6. Die überhörte Mündlichkeit. Überlegungen zu einer Didaktik des hörenden Lesens

    Seiten 49 - 66
  7. Frühe Grenzgänger: Die Nibelungen auf dem Weg zur hochmittelalterlichen Schriftkultur

    Seiten 67 - 76
  8. Liminale und andere Räume. Grenzräume bei M.A. Goldschmidt und Annette von Droste-Hülshoff

    Seiten 77 - 94
  9. Zugängliche Unzugänglichkeit. Heinrich von Kleists Topographie des Fremden

    Seiten 95 - 110
  10. Liminalität und Ritual - Justinus Kerners Die Seherin von Prevorst

    Seiten 111 - 126
  11. Mündliche Rede, schriftliche Urkunde, wörtliches Protokoll. Adalbert Stifters Geschichtsroman Witiko

    Seiten 127 - 142
  12. Topographien von Grenzen und Räume der Liminalität. Eduard von Keyserlings Roman Wellen

    Seiten 143 - 166
  13. Schrift und Grab. Literalität und Liminalität in der epitaphischen Texttradition

    Seiten 167 - 188
  14. Freud'scher Witz und Kafkas Lachen. Täuschung und Entlarvung in Kafkas Die Sorge des Hausvaters

    Seiten 189 - 226
  15. Liminalität und Literalität in Ernst Meisters Etüden

    Seiten 227 - 246
  16. Paul Celans Dichtung und das Deuteronomium als kulturelle Mnemotechnik

    Seiten 247 - 268
  17. Zwischen Krise und Katastrophe. Warteschleifen im Schwellenraum deutschsprachiger Gegenwartsprosa

    Seiten 269 - 288
  18. Autorenverzeichnis

    Seiten 289 - 290
  19. Backmatter

    Seiten 291 - 292
Mehr
28,80 € *

2008-05-27, 292 Seiten
ISBN: 978-3-89942-777-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Achim Geisenhanslüke

Achim Geisenhanslüke, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Deutschland

Georg Mein

Georg Mein, Universität Luxemburg, Luxemburg

»[N]eben der fundierten Präsentation und Diskussion grundsätzlicher Fragen der Literalitäts- und Liminalitätsforschung [umfasst der Band] konkrete, überzeugende, überaus vielstimmige Einzelstudien.«
David-Christopher Assmann, Aussiger Beiträge, 4 (2010)
Autor_in(nen)
Achim Geisenhanslüke / Georg Mein (Hg.)
Buchtitel
Grenzräume der Schrift
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
292
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-777-6
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSA DSB JFD
BISAC-Code
LIT006000 LIT000000 SOC052000
THEMA-Code
DSA DSB JBCT
Erscheinungsdatum
2008-05-27
Auflage
1
Themen
Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Philosophie, Medienwissenschaft
Schlagworte
Schrift, Schwelle, Medien, Kultur, Literatur, Literaturtheorie, Allgemeine Literaturwissenschaft, Medientheorie, Kulturtheorie, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung