Erleben, Erleiden, Erfahren

Die Konstitution sozialen Sinns jenseits instrumenteller Vernunft

Dieses Buch macht in zahlreichen Beiträgen auf Dimensionen des Handelns aufmerksam, die in der Geschichte der Sozialwissenschaften bisher eher ein Schattendasein führten. »Erleben«, »Erleiden«, »Erfahren« stehen dabei für drei Kategorien, die zwar schon auf eine philosophische Karriere zurückblicken können, in der Soziologie aber noch kaum etabliert sind.

Der prominent besetzte Band leistet im Anschluss an diverse Theorietraditionen erste Übersetzungsversuche. Darüber hinaus werden in empirischen Zugriffen unterschiedliche Modalitäten und Eigenschaften ungeplanter Ereignisse herausgestellt und auf ihre identitätskonstitutive Funktion hin beleuchtet.

Mit Beiträgen von Jeffrey C. Alexander, Aleida Assmann, Jan Assmann, Zygmunt Bauman, Heinz Bude, Helmut Dubiel, Klaus Eder, Shmuel N. Eisenstadt, Gerold Gerber, Alois Hahn, Kay Junge, Albrecht Koschorke, Claus Leggewie, Stephan Moebius, Richard Münch, Günter Oesterle, Andreas Reckwitz, Karl-Siegbert Rehberg, Michael Schmid, Wolfgang Ludwig Schneider, Wolfgang Seibel, Daniel Suber, Arpad Szakolczai und Johannes Weiß.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Vorwort der Herausgeber

    Seiten 11 - 14
  4. Einleitung

    Seiten 15 - 42
  5. Eine Welt voller Erlebnisse

    Seiten 45 - 62
  6. Sinn aus Erfahrung

    Seiten 63 - 100
  7. Soziologiegeschichtliche Anmerkungen zur Karriere des Lebensbegriffs in der Soziologie

    Seiten 101 - 132
  8. ›Erlebnis‹ versus ›Erfahrung‹? Motive soziologischer Krisenbewältigung

    Seiten 133 - 154
  9. Das ›dialogische Moment‹. Martin Bubers Konzeption sozialer und kultureller Kreativität

    Seiten 157 - 170
  10. Entwurf einer Theorie der Praxis aus dem Geist der Gabe. Die Praxistheorie von Marcel Mauss und ihre aktuellen Wirkungen

    Seiten 171 - 200
  11. Freundschaft in Einsamkeit. Eine soziologische Grenzbetrachtung

    Seiten 201 - 214
  12. Brüder im Geiste. Kleine Soziologie wissenschaftlicher Kollegenschaft

    Seiten 215 - 228
  13. Die Evidenz der Phänomene

    Seiten 229 - 234
  14. Rationalität, Emotion und Solidarität. Bemerkungen zum Forschungsprogramm von Randall Collins

    Seiten 235 - 272
  15. Ikonisches Bewusstsein: Die materiellen Grundlagen von ›Gefühls-Bewusstsein‹

    Seiten 275 - 296
  16. Elemente einer Soziologie des Ästhetischen

    Seiten 297 - 318
  17. Nicht-Sinn und die Konstitution des Sozialen

    Seiten 319 - 332
  18. Unvorhergesehenes Ereignis - unberechenbares ›Punctum‹ bei Walter Benjamin und Roland Barthes

    Seiten 333 - 344
  19. Sammeln, Sammlungen, Sammler

    Seiten 345 - 354
  20. Sakralkönigtum und Gemeinschaftskunst. Der Alte Orient und das Politische

    Seiten 357 - 372
  21. Übergangsidentitäten und Täterbiographien: Verwaltungseliten am Ende der Nazi-Diktatur

    Seiten 373 - 388
  22. Das postnationale Syndrom

    Seiten 389 - 410
  23. Zentrum und Peripherie

    Seiten 411 - 432
  24. Kollektive Identitäten als Netzwerke. Der Fall Europa

    Seiten 433 - 464
  25. Politik in einer entgrenzten Welt: Unerwünschte Folgen guter Absichten

    Seiten 465 - 482
  26. Planungs- und Steuerungsoptimismus als Auslöser für die Evolution ungeplanter Strukturen. Das Beispiel der zentralwirtschaftlichen Planung in der DDR

    Seiten 483 - 504
  27. Autorinnen und Autoren

    Seiten 505 - 510
  28. Backmatter

    Seiten 511 - 514
Mehr
Open Access

2015-09-27, 514 Seiten
ISBN: 978-3-8394-0829-2
Dateigröße: 2.73 MB

Weiterempfehlen

Kay Junge

Kay Junge, Universität Konstanz und Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Deutschland

Daniel Suber

Daniel Suber, Universität Konstanz, Deutschland

Gerold Gerber

Gerold Gerber, Universität Konstanz, Deutschland

Autor_in(nen)
Kay Junge / Daniel Suber / Gerold Gerber (Hg.)
Buchtitel
Erleben, Erleiden, Erfahren Die Konstitution sozialen Sinns jenseits instrumenteller Vernunft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
514
ISBN
978-3-8394-0829-2
DOI
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA HPS JFC
BISAC-Code
SOC026000 PHI034000 SOC022000
THEMA-Code
JHBA QDTS JBCC
Erscheinungsdatum
2015-09-27
Themen
Gesellschaft, Sozialität
Adressaten
Soziologie, Philosophie, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Gesellschaft, Kultur, Identität, Sozialität, Soziologische Theorie, Sozialphilosophie, Kulturtheorie, Kulturwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung