Zwischen Amazonas und East River

Indigene Bewegungen und ihre Repräsentation in Peru und bei der UNO

Wie gestaltet sich die indigene Selbstorganisation unter den Bedingungen der Globalisierung? Für wen sprechen die Repräsentanten indigener Bewegungen und was wollen sie für die von ihnen Vertretenen erreichen? Diese Studie beleuchtet aus ethnologischer Perspektive die Prozesse, die den Diskurs und die Praxis indigener Repräsentanten im lokalen, nationalen und internationalen Kontext prägen. Das Spannungsverhältnis zwischen den verschiedenen politischen Bezugsfeldern wird anhand empirischer Daten einer multi-lokalen Forschung veranschaulicht, die von der UNO in New York über Lima bis ins peruanische Tiefland führt.

36,80 € *

2008-02-27, 386 Seiten
ISBN: 978-3-89942-857-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Maren Rößler

Maren Rößler, Ingeus Nürnberg, Deutschland

Besprochen in:

EthnoScripts, 11/1 (2008), Dirk Osselmann
Bücher zu Lateinamerika, Neuerscheinungen 07/08 (2008)
Zeitschrift für Politikwissenschaft, 21.10.2008
Autor_in(nen)
Maren Rößler
Buchtitel
Zwischen Amazonas und East River Indigene Bewegungen und ihre Repräsentation in Peru und bei der UNO
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
386
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-857-5
DOI
10.14361/9783839408575
Warengruppe
1752
BIC-Code
JHMC JFFS
BISAC-Code
SOC002010 POL033000 SOC026000
THEMA-Code
JHMC GTQ
Erscheinungsdatum
2008-02-27
Auflage
1
Themen
Globalisierung, Politik
Adressaten
Ethnologie, Soziologie, Politikwissenschaft, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Indigene, Peru, Globalisierung, UNO, Politik der Repräsentation, Politik, Ethnologie, Zivilgesellschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung