Wie Absenz zur Präsenz entsteht

Botho Strauß inszeniert von Luc Bondy

Dieser Band versteht sich als ein Beitrag zur aktuellen Debatte um Präsenz und untersucht speziell die Art und Weise der Produktion und Inszenierung von Präsenz auf der Bühne. Im Vordergrund steht die Frage nach der Spezifität szenischer Präsenz. Von ihrer Eigentümlichkeit und Eigenständigkeit ausgehend, wird insbesondere das Verhältnis des präsenten, szenischen Ereignisses zum zugrunde liegenden, nunmehr abwesenden bzw. transformierten Dramentext fokussiert: Inwiefern lässt sich im Theater von einer Absenz, die zur Präsenz entsteht, sprechen, und wie artikuliert sich nun diese Entstehung im Hier und Jetzt der Aufführung?

24,80 € *

2008-09-27, 214 Seiten
ISBN: 978-3-89942-891-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Natascha Siouzouli

Natascha Siouzouli, BMBF-Forschungsverbunds »Theater und Fest in Europa« (FU Berlin), Deutschland

... mit Natascha Siouzouli

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil das Buch einen Begriff diskutiert – nämlich Präsenz –, der zentral für die menschliche Wahrnehmung überhaupt ist, sich aber der vollständigen Erfassung stets entzieht; insofern bewahrt der Begriff ein Geheimnis, nach dem man einfach weitersuchen muss!

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch versucht einerseits, den Begriff der (ästhetischen) Präsenz möglichst umfassend zu besprechen und darüber hinaus bestimmte Aspekte des Begriffs, welche bis jetzt von der Forschung weniger fokussiert wurden, in den Vordergrund zu rücken. Damit möchte es einige neue Impulse für die Diskussion liefern.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Präsenz-Thematik genießt in der Forschung – und zwar interdisziplinär – immer noch Hochkonjunktur, weil es eben um etwas derart Elementares geht, das sich allerdings (oder vielleicht deswegen?) nie als Diskussionsthema bzw. Untersuchungsgegenstand erschöpfen kann.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit jedem, der darüber etwas zu sagen hätte; ebenso mit den Wissenschaftlern, die mich inspiriert haben, und die im Buch mehrmals erwähnt werden; vor allem mit Jean-Luc Nancy, von dem ich den Titel meines Buches habe.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein Beitrag zur Präsenz-Debatte, der darauf hofft, die Debatte interessanter zu machen, indem er mehr neue Fragen als Antworten formuliert.

Autor_in(nen)
Natascha Siouzouli
Buchtitel
Wie Absenz zur Präsenz entsteht Botho Strauß inszeniert von Luc Bondy
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
214
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-891-9
DOI
10.14361/9783839408919
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN DSB
BISAC-Code
PER011020 LIT004170
THEMA-Code
ATD DSB
Erscheinungsdatum
2008-09-27
Auflage
1
Themen
Theater
Adressaten
Theaterwissenschaft, Philosophie
Schlagworte
Raum-Zeit, Präsenz, Theater, Ästhetik, Luc Bondy, Botho Strauß, Theaterwissenschaft, Germanistik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung