Die Geschichte der E-Mail

Erfolg und Krise eines Massenmediums

Millionen von E-Mails gehen täglich um die Welt. Umso erstaunlicher ist es, dass die Entstehung dieses Mediums scheinbar eher ›nebenbei‹ geschah und wissenschaftlich bisher kaum aufgearbeitet wurde.

Diese Studie rekonstruiert die Erfolgsgeschichte des E-Mail-Dienstes und zeigt, dass Technik nur als Netz technischer, sozialer und kultureller Bezüge erfolgreich sein kann. Wenn sich dieser Bezugsrahmen ändert, ohne dass die Technik darauf reagiert, gerät sie in eine fatale Krise, deren Auswirkungen in Form von Spam- und Phishing-Attacken wir heute zu bekämpfen versuchen.

33,80 € *

2008-03-27, 360 Seiten
ISBN: 978-3-89942-896-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Paul Ferdinand Siegert

Paul Ferdinand Siegert, Leuphana Universität Lüneburg, Deutschland

... mit Paul Ferdinand Siegert

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Wenn heute neue Techniken entwickelt werden, geht dies oft mit erheblichen Investitionsentscheidungen einher, die auf der Basis von Prognosen, aber besonders auch auf Grundlage von Erfahrungen getätigt werden. Von der spannenden Geschichte des E-Mail-Dienstes können wir lernen, unter welchen Bedingungen eine so erfolgreiche Kommunikationstechnik entsteht und warum sie gerade wegen ihres Erfolges in die Krise gerät.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch eröffnet erstmalig eine Perspektive auf einen – trotz seiner Allgegenwart – bisher historisch und techniksoziologisch kaum untersuchten Gegenstand. Dabei zeigt sich, dass sowohl der große Erfolg, wie auch die gegenwärtige Krise von E-Mail, neben der technischen, vor allem auch mit seiner kulturellen Einbettung zu tun haben.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Technik, und insbesonders Kommunikationstechnik wie der E-Mail-Dienst, kann nur als Amalgam technischer, sozialer und diskursiver Bezüge adäquat verstanden werden. Die Rekonstruktion seiner Entwicklung muss daher ein hybrides Netz von gegenseitigen Abhängigkeiten entwerfen, das nicht einseitig nur auf die technischen oder nur auf die sozialen Aspekte abzielt. In ›halben Technikgeschichten‹, die nur eine der beiden Seiten der Medaille beleuchten, werden manche Phänomene gar nicht sichtbar.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit den vielen kreativen Entwicklern der MsgGroup, die in den 1970er Jahren das Medium als kollektives Projekt geformt haben.

5. Ihr Buch in einem Satz:

E-Mail ist weit mehr als nur eine Technik und kann als solches auch nur verstanden werden, wenn man sie als hybrides Netz begreift.

»Mit seiner Studie unterrichtet uns Siegert über einen klassischen Fall der Pfadabhängigkeit, die durch die Etablierung von Softwarestandards zu einem Zeitpunkt eingeleitet wurde, in dem die neuen Herausforderungen noch nicht zu erahnen waren.«
Doris Blutner/Roger Häussling, Soziologische Revue, 2 (2011)
»Die ›Geschichte der E-Mail‹ bietet [...] eine Fülle weiterer Informationen rund um dieses Kommunikationsmedium und einen ausführlichen Theorieteil zu Sozialtheorie, Technikgenese und Vernetzungsmodellen. Die Lektüre dieser Dissertation ist auch für Medien- und Geisteswissenschaftler gewinnbringend [...].«
Stefan Hoffmann, MEDIENwissenschaft, 4 (2010)
»Siegert ist mit seiner [...] Dissertation eine interessante technikhistorische und sozialwissenschaftliche Studie zur Genese eines neuen Kommunikationsmediums gelungen.«
Rudolf Stöber, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, 11 (2009)
»[Die] Detailtiefe ist nicht Schwäche sondern Stärke des Buches, das seine Argumentation nicht auf Anekdoten, sondern der Ausarbeitung des technischen Dispositivs ›E-Mail‹ baut.«
Caspar C. Mierau, www.berlinergazette.de, 09.08.2008
Besprochen in:

c't, 13 (2008), Horst-Joachim Hoffmann
Autor_in(nen)
Paul Ferdinand Siegert
Buchtitel
Die Geschichte der E-Mail Erfolg und Krise eines Massenmediums
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
360
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-896-4
DOI
10.14361/9783839408964
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD TBX
BISAC-Code
SOC052000 HIS054000 TEC056000
THEMA-Code
JBCT TBX JBCT1
Erscheinungsdatum
2008-03-27
Auflage
1
Themen
Technik, Internet, Medien
Adressaten
Kulturwissenschaften, Techniksoziologie, Medienwissenschaften
Schlagworte
E-Mail, Technikgeschichte, Medien, Kultur, Internet, Technik, Mediengeschichte, Medienwissenschaft, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung