Zwischen den Kulturen – zwischen den Künsten

Medial-hybride Theaterinszenierungen in Québec

Theaterkünstler wie Robert Lepage oder Denis Marleau zählen zu den renommiertesten Vertretern einer Theaterästhetik, die sich durch den produktiven und innovativen Umgang mit neuen Medien auf der Bühne auszeichnet. Das Buch vertritt die These, dass diese Medienästhetik des Québecer Theaters in einem engen Zusammenhang zum Produktionsort der Inszenierungen steht, dass sich also die kulturelle Hybridität der frankophonen kanadischen Provinz Québec auf formal-ästhetischer Ebene in der medialen Hybridität des Theaters spiegelt. In der Verschränkung medien- und kulturwissenschaftlicher Fragestellungen wird sowohl ein theaterwissenschaftlicher Intermedialitätsbegriff entworfen als auch gleichzeitig gezeigt, warum der Kulturraum Québec zu einem ästhetischen Laboratorium für eine Theaterkunst des 21. Jahrhunderts wird.

41,80 € *

2008-06-27, 390 Seiten
ISBN: 978-3-89942-909-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Julia Pfahl

Julia Pfahl, Universität Mainz, Deutschland

... mit Julia Pfahl

»Bücher, die die Welt nicht braucht«. Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Das Buch ist nicht nur eine Auseinandersetzung mit der für die Theaterwissenschaft brisanten Frage nach der Medialität ihres Gegenstands, sondern es eröffnet dem Leserpublikum in theoretischer und ästhetischer Perspektive Zugang zu einer faszinierenden Theaterwelt, wie sie in dieser Form im deutschsprachigen Raum noch nicht vorliegt.

Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch nimmt in der Diskussion über die kulturelle Wertigkeit medial-hybrider Theaterprodukte eine vermittelnde Position ein.

Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Studie untersucht das Phänomen der Medialität von Theater in einer kulturwissenschaftlichen Herangehensweise.

Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Robert Lepage.

Ihr Buch in einem Satz:

Ein wichtiger Beitrag sowohl in theaterwissenschaftlicher als auch in kulturwissenschaftlicher Perspektive sowie für die interdisziplinäre Ausweitung der Kanadastudien.

»Die [...] Dissertation [...] verbindet in geglückter und origineller Weise ein medien- und theaterwissenschaftliches mit einem romanistisch-kulturwissenschaftlichen Erkenntnisinteresse.«
Joseph Jurt, Romanische Forschungen, 122 (2010)
Besprochen in:

Zeitschrift für Kanada-Studien, 30/1 (2010), Christine Felbeck
Autor_in(nen)
Julia Pfahl
Buchtitel
Zwischen den Kulturen – zwischen den Künsten Medial-hybride Theaterinszenierungen in Québec
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
390
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-909-1
DOI
10.14361/9783839409091
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN JFD AFKV
BISAC-Code
PER011020 SOC052000 ART057000
THEMA-Code
ATD JBCT AFKV
Erscheinungsdatum
2008-06-27
Auflage
1
Themen
Theater
Adressaten
Theaterwissenschaft, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Romanistik
Schlagworte
Theater, Intermedialität, Québec, Robert Lepage, Marie Brassard, Denis Marleau, Theaterwissenschaft, Medienästhetik, Medienkunst, Romanistik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung