Geste

Bewegungen zwischen Film und Tanz

Die Geste macht den Körper – für sich und für andere – wahrnehmbar, ohne dass ein narrativer Zusammenhang bestehen muss. Sie ist eine direkte Adressierung, eine unmittelbare Theatralisierung des Körpers, ein Im-Medium-Sein.

Kino und Tanz sind Künste, die von dieser pränarrativen Präsenz des Körpers und seiner Bewegung bestimmt sind. Die Beiträger_innen dieses Bandes gehen diesem Zusammenhang und der gegenseitigen Bezogenheit der Künste nach.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung

    Seiten 9 - 18
  4. Geste (Film und Tanz) Sich I Bewegen. Zwischen Künstlerischer Praxis und Theoretischer Reflexion

    Seiten 19 - 22
  5. Das Medium der Geste

    Seiten 25 - 34
  6. >So Wird es Schliesslich Dein Bild Sein, das Für Dich Tanzt<. Theoriegeschichtliche Konzepte einer Interart-Poetik von Film und Tanz

    Seiten 35 - 52
  7. Maya Deren: Die Filmische als Choreographische Geste Traumwandlerisch

    Seiten 53 - 74
  8. Anmerkungen zur Geste im Frühen Film

    Seiten 75 - 82
  9. Metamorphosen. Farbe- Raum- Bewegung im Indischen Film

    Seiten 83 - 100
  10. Anthropologische Dimensionen des Tanzes

    Seiten 101 - 114
  11. Das Intervall der Geste oder Wann Beginnt Tanz?

    Seiten 117 - 146
  12. Notice me! Ein Zwillingsdialog von Deufert (K) + Plischke (T)

    Seiten 147 - 158
  13. Ohne Titel

    Seiten 159 - 166
  14. Über Trike Summer (2004), Adebar/Ku Belka (2003 ), Trike (2005) Lecture 0Emonstration

    Seiten 167 - 186
  15. Tanz als spontane Interaktion. Zur Entstehung der Bewegung in Gruppenimprovisationen von ZOO/Thomas Hauert

    Seiten 187 - 198
  16. Vom freien Ausdruck uniform(iert)er Körper. Geste und Tanz zwischen narrativem Kino und den experimentellen Filmen Miranda Pennells

    Seiten 199 - 214
  17. >>Kadenzen des ganzen Körpers« - Das Sich-Bewegen des Musikers

    Seiten 217 - 234
  18. Tanzende Striche - Lacan zur Geste

    Seiten 235 - 242
  19. Geste und- oder Symptom. Was kann die Psychoanalyse zum Diskurs der Geste beitragen?

    Seiten 243 - 252
  20. >>When the night wind softly blows through my open window ??? « Exzess und Exorzismus der Geste in Hans-Christian Schmids Film REQUIEM

    Seiten 253 - 262
  21. Planet der Gesten. Wie Jim Jarmusch in COFFEE AND CIGARETTES große Pause macht

    Seiten 263 - 266
  22. Im Medium sein

    Seiten 267 - 292
  23. Autorinnen und Autoren

    Seiten 293 - 296
  24. Backmatter

    Seiten 297 - 300
Mehr
29,80 € *

2009-07-27, 300 Seiten
ISBN: 978-3-89942-918-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Reinhold Görling

Reinhold Görling, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

Timo Skrandies

Timo Skrandies, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

Stephan Trinkaus

Stephan Trinkaus, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland

»Der Band ist [...] in seiner Anlage als Überblick gut geeignet, eine Einführung und eine Orientierung für die Beschäftigung mit dem zeitgenössischen Tanz, seinen medialen Ausprägungen und der aktuellen Diskussion über Film und Tanz.«
Peter Dahms, http://tanzinfo-berlin.de, 17.11.2009
Buchtitel
Geste Bewegungen zwischen Film und Tanz
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
300
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-89942-918-3
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA ASD JHB
BISAC-Code
PER004030 PER003000 SOC022000
THEMA-Code
JBCT ATF ATQ JHB
Erscheinungsdatum
2009-07-27
Auflage
1
Themen
Tanz, Körper, Film
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Filmwissenschaft, Tanz- und Theaterwissenschaft
Schlagworte
Geste, Tanz, Film, Körper, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung