Wider den Kulturenzwang

Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur
(unter Mitarbeit von Stefanie Ulrich)

In Zeiten transkultureller Bewegungen erweist sich die Literatur, die sich aus verschiedenen Gründen nicht in nationale Grenzen einpassen lässt, als ein zentrales Untersuchungsfeld: Kulturelle Veränderungen, die durch Migration von Menschen, Ideen, Waren und Sprachen entstehen, lassen sich hier auf eine umfassende Weise analysieren.

In aktuellen Fallstudien untersuchen die Beiträge dieses Bandes unter anderem kulturelle Grenzziehungen in muslimischen bzw. türkischen Gemeinschaften und setzen sich dabei mit dem neuen »Zwang zur Kultur« auseinander. Daran anschließend wird der Begriff »Weltliteratur« auf seine Brauchbarkeit in diesen Kontexten untersucht, insbesondere im Hinblick auf nicht-europäische, etwa afrikanische Repräsentationsmodelle von Literatur.

Einzelanalysen von Filmen und literarischen Texten zeigen, dass die so genannte Migrationsliteratur eine ästhetische Reflexion auf kulturelle Integration einerseits, aber auch auf verschiedene Formen von sozialer, individueller und sprachlicher Desintegration andererseits ist.

Der Band wird ergänzt durch zwei Interviews mit Ilja Trojanow und Feridun Zaimoglu.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 20
  4. Ehrenmord, Ethnologie und Recht

    Seiten 23 - 46
  5. Operative Kultur und die Subjektivierungsstrategien in der Integrationspolitik

    Seiten 47 - 80
  6. Kulturelle Grenzziehungen in integrationspolitischen Diskursen deutscher Printmedien

    Seiten 81 - 94
  7. Zur Soziogenese einer kulturalisierten Einwanderungsgesellschaft

    Seiten 95 - 134
  8. Rappen für Gott, König und Vaterland: Über Trance, Kulturalisierung und Macht in Marokko und der marokkanischen Migration

    Seiten 135 - 174
  9. »WER AUGEN HAT, DER SEHE, UND DAS WISSENSWERTE WIRD EINEM DANN KUNDGETAN.« INTERVIEW MIT FERIDUN ZAIMOĞLU

    Seiten 177 - 186
  10. Kritisch »Kanak«: Gesellschaftskritik, Sprache und Kultur bei Feridun Zaimoğlu

    Seiten 187 - 206
  11. Von der interkulturellen zur kulturellen Kompetenz. Fatih Akıns globalisiertes Kino

    Seiten 207 - 230
  12. Fiktive Migration und migrierende Fiktion. Zu den Lebensgeschichten von Emine, Leyla und Gül

    Seiten 231 - 250
  13. »Die Entrückung gebiert Ungeheuer.« Interview mit Ilija Trojanow

    Seiten 253 - 256
  14. Europäische Literatur(en) im globalen Kontext. Literaturen für Europa

    Seiten 257 - 296
  15. Öde Landschaften und die Nomaden in der eigenen Sprache. Bemerkungen zu Franz Kafka, Feridun Zaimoğlu und der Weltliteratur als »littérature mineure«

    Seiten 297 - 316
  16. Eine exemplarische Analyse des weltliterarischen Anspruchs: Sadeq Hedayats Buf-e kur (1936)

    Seiten 317 - 338
  17. Weltliteratur in der Perspektive einer Longue Durée I: Die fünf Zeitschichten der Globalisierung

    Seiten 339 - 360
  18. Weltliteratur in der Perspektive einer Longue Durée II: Die Ökumene des swahili-sprachigen Ostafrika

    Seiten 361 - 402
  19. Autorinnen und Autoren

    Seiten 403 - 407
  20. Backmatter

    Seiten 408 - 412
Mehr
34,80 € *

2009-05-27, 412 Seiten
ISBN: 978-3-89942-987-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Özkan Ezli

Özkan Ezli, Universität Konstanz, Deutschland

Dorothee Kimmich

Dorothee Kimmich, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

Annette Werberger

Annette Werberger, Stiftung Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder, Deutschland

... mit Dorothee Kimmich

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Migration und die dadurch ausgelösten kulturellen Transformationen bestimmen den heutigen Alltag, die Politik, die Wirtschaft und die Wissenschaft.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wir hinterfragen gängige Konzepte von Kultur, die ebenso selbstverständlich verwendet wie ideologisch besetzt und theoretisch unklar sind.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Globale kulturelle Entwicklungen und ihre Deutung, Verarbeitung und Bewertung wird in den Kulturwissenschaften die zentrale Forschungsfrage in den nächsten Jahrzehnten sein.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Wolfgang Schäuble und Feridun Zaimoglu zusammen; Franco Moretti, Albrecht Koschorke und Fatih Akin.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Anfang vom Ende der ›KULTUR‹.

»Die detailliert ausgearbeiteten Fallbeispiele illustrieren die Problemstellung des Bandes eindrucksvoll und nachvollziehbar.
Die Beiträge sind allesamt von sehr hohem Niveau, nähern sich den komplexen Themen aber dennoch auf verständliche Weise an.«
Susan Mahmody, www.literaturkritik.de, 12 (2009)
»›Wider den Kulturenzwang‹ titeln die Herausgeber und das Autorenteam den Versuch, die historischen und aktuellen Zusammenhänge von ›Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur‹ im aktuellen Diskurs zu verorten. Das ist gelungen; vor allem deshalb, weil in dem Sammelband fachspezifische (und ideologische) Grenzen überschritten werden und dabei deutlich wird, dass in der Auseinandersetzung um kulturelle, inter- und transkulturelle Lebensführungen in unser sich immer interdependenter und entgrenzender entwickelnden Welt die Wechselseitigkeit von Leben und Fiktion untrennbar ist.«
Jos Schnurer, www.socialnet.de, 10.08.2009
Besprochen in:

Monatshefte, 103/1 (2011), Hamid Tafazoli
GERMANISTIK, 51/3-4 (2010)
Buchtitel
Wider den Kulturenzwang Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur
(unter Mitarbeit von Stefanie Ulrich)
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
412
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-89942-987-9
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFSR2
BISAC-Code
LIT000000 SOC049000
THEMA-Code
DSB QRPP
Erscheinungsdatum
2009-05-27
Auflage
1
Themen
Islam, Literatur, Migration
Adressaten
Soziologie, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Ethnologie
Schlagworte
Migration, Kulturalisierung, Weltliteratur, Film, Ethnologie, Literatur, Islam, Allgemeine Literaturwissenschaft, Islamwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung