Ambivalenzen der Sichtbarkeit

Über die visuellen Strukturen der Anerkennung

Mit dem Topos »Sichtbarkeit« greift dieses Buch eine Denkfigur auf, die in den politischen Debatten um die Anerkennung marginalisierter Gruppen eine zentrale Rolle spielt. Wie aber können minorisierte Positionen visuell dargestellt werden, ohne in der Form ihrer Darstellung Minorisierung zu wiederholen? An dieser Schnittstelle zwischen ästhetischen, antirassistischen und queer-feministischen Fragestellungen setzt das Buch mit Mitteln der Visual-Culture-Forschung an. Dabei arbeitet es heraus, dass und wie sich Hegemonie grundlegend über ästhetische Formen herstellt. Die Frage der Sichtbarkeit wird somit in das Feld der visuellen Ästhetik und der Bilder rückübersetzt, um deren politische Bedeutung zu unterstreichen. Zudem werden analytische Begriffe und Figuren als Instrumentarien gegen Minorisierungen im visuellen Feld bereitgestellt.

24,80 € *

2008-11-27, 200 Seiten
ISBN: 978-3-89942-993-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Johanna Schaffer

Johanna Schaffer, Akademie der bildenden Künste Wien, Österreich

»Theoriesatte und kunstbeispielgefüllte Studie.«
Jens Kastner, www.linksnet.de, 21.03.2012
»Insgesamt ein lesenswertes Buch, das nicht nur theoretisch fundiert ist und interessante Bildlektüren liefert, sondern auch ein (bild-)analytisches Instrumentarium an die Hand gibt.«
Tanja Maier, querelles-net, 11/1 (2010)
»Ein Werk, das nicht nur inhaltlich zu empfehlen ist, sondern auch formal und strukturell vorbildhaft für viele wissenschaftliche Abschlussarbeiten sein kann.«
Sabine Prokop, WeiberDiwan, 1 (2009)
»Johanna Schaffers Buch ist eine anspruchsvolle, mehr als lohnende Lektüre, die zu einer reflexiven Praxis des Darstellens auffordert.«
Sushila Mesquita, Stimme von und für Minderheiten, 71 (2009)
»Die Kunsthistorikerin Johanna Schaffer hat [...] eine in theoretischer und methodischer Hinsicht äußerst präzise gearbeitete Studie verfasst [...].«
Edith Futscher, sehepunkte, 9/6 (2009)
Besprochen in:

die Kupfzeitung, 129/3 (2009), Kristina Pia Hofer
Autor_in(nen)
Johanna Schaffer
Buchtitel
Ambivalenzen der Sichtbarkeit Über die visuellen Strukturen der Anerkennung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
200
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-89942-993-0
DOI
10.14361/9783839409930
Warengruppe
1581
BIC-Code
ABA JFD JFC
BISAC-Code
ART009000 SOC052000 SOC022000
THEMA-Code
ABA JBCT JBCC
Erscheinungsdatum
2008-11-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Bild, Soziale Ungleichheit
Adressaten
Visuelle Kultur, Kulturwissenschaft, Gender Studies, Kunstgeschichte, Film- und Medienwissenschaften, Queer Studies
Schlagworte
Visuelle Kultur, Gender Studies, Antirassismus, Queer Studies, Repräsentationskritik, Bild, Gender, Soziale Ungleichheit, Bildwissenschaft, Cultural Studies, Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung